Jamendo-Kurztipps

Der falk empfiehlt mir nebenan Heavenoise, das klingt sehr nach Cure und wird damit neben denselben und vermutlich Boy Omega auf der naexxten Playliste der Grünen Musik mit Warzen landen. Jamendo, wers nicht kennt, ist eine sehr feine Musik-Downloadplattform, die Sachen in der Regel unter creative commons lizenziert und per Esel oder Torrent runterzuladen anbietet. Für lau, und wer was zahlen will, kann das auf der Homepage der Musiker oder ggf. gleich auf ihrer Jamendo-HP tun.

Und wo ich schon dabei war: wenn man ein wenig auf Emocore steht, dann sollte man den Torrentclient der Wahl anwerfen und ihn in Richtung eternal tango dirigieren, und anschließend zu Fast Friday.

DJet hingegen ist was völlig anderes und beim ersten Hören ein wenig zu eintönig und klangcollagig, aber ich denke, an die Tracks 4-6 werd ich mich in absehbarer Zukunft gewöhnen.

Wer sich den Traffic erst mal sparen will: reinhören geht natürlich auch per 64kBit-Stream.

Wenn ich grade beim Mucke empfehlen bin: die Battle of Mice soll endlich rauskommen. Das auf Herbst anzukündigen, ist reiner Sadismus. Zwei Tracks gibts nebenan bei Neurotrecordings zum reinhören.

Kategorie: fundstücke, radio. permalink.

One Response to Jamendo-Kurztipps

  1. Pingback:Vuck.net Blog » Blog Archive » Schwarz/Weiss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere