Späte Einsicht

„Wir werden erstmals nicht über Migranten reden, sondern mit ihnen“, sagt die Migrations-Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Maria Böhmer (CDU) zu SPIEGEL ONLINE.

Ja, davon kann ich ein Lied singen, und wenn Faruk Sen sagt, unter den Umständen, wie diese Alibiveranstaltung zustande kommen will, fährt er lieber in Urlaub, dann hat der Mann so recht wie nur was. Ich krieg grade das Knochenkotzen, und nur das Eingeständnis, dass seit Jahrzehnten niemand es für nötig gehalten hat, mit statt über die Leute zu reden, bevorzugt im Wahlkampf und bevorzugt mit dem üblichen Fischen am rechten Rand und der damit einhergehenden Volksverhetzung, die versöhnt mich ein wenig mit diesem Scheissstatement.

Kategorie: fundstücke, ich gegen die wirklichkeit. permalink.

One Response to Späte Einsicht

  1. Oli says:

    http://www.korrupt.biz/133/hey-arschloch/

    Und wie man da schön nachlesen kann, Nazis erkennt man eben nicht nur an Glatze und Springerstiefeln. Denkt man in diesen Bahnen hat man schon verloren, inzwischen ist die Haltung schon weitaus verbreiteter als man glaubt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere