Ich muss mich doch mal bei den Bullen bewerben…

…weil wenn ich sowas im „ehemaligen Nachrichtenmagazin“ lese:

Die Polizei musste nach eigenen Angaben schnell handeln. In einigen Ländern bewahren Internet-Provider Angaben von sogenannten IP-Adressen, mit denen man Computer identifizieren kann, nur für einige Wochen oder Monate auf.

…dann fallen mir einige Sachen ein. Nein, nicht „Gottseidank haben wir Vorratsdatenspeicherung“.

Naja, Zensursula hätte ein Stoppschild vors Hiphopforum gehängt, das wär tatsächlich noch dämlicher gewesen. Aber kanns sein, dass hier trotzdem mal wieder auf die dümmstmögliche Art und Weise Stimmung gemacht werden soll? Dass die Polizei noch nichts von Quick Freeze gehört hat, kann ich mir lebhaft vorstellen, die sollen ja auch zu dämlich zum Abusemails schreiben sein. Aber der Spiegel kennts natürlich auch nicht und muss den Schwachsinn unkommentiert bringen. Großes Kino.

Nachtrag: Ach, auch du, heise? Ich kanns ja verstehen, wenn man beim Sonntagsdienst eben dpa rauskloppt, wies zum Ticker reinkommt, aber wenn bei so einem Satz nicht mal beim Gegenlesen was klingelt…

Und wenn ich schon dabei bin: wer ruft bei der Sauerei hier eigentlich nach dem Internet, das kein hechtfreier Raum sein darf? Oder sind da wieder alle auf Zensursulas Trip, dass eh alle Leute, die DNS buchstabieren können, schwer pädokriminell sind?

Kategorie: fundstücke Tags: , , . Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere