Kapitalismus mit menschlichem Antlitz

Mashups, anyone? mit den Inhalten, was diese Frau und diese Koalition wirklich anrichtet?

Vorbild gibts hier.
(via)

Kategorie: das richtige leben im falschen, fundstücke. permalink.

13 Responses to Kapitalismus mit menschlichem Antlitz

  1. Falk says:

    Ich bin momentan auch derbst irritiert, wie toll das ja alles ist…nur weil ne Bloggerin Frau Merkel nen Mikro vors Gesicht hält. Irgendwie guselig…

  2. DonBoskop says:

    Aber wir wissen jetzt, das Frau Merkel ganz, ganz lieb ist und Gemüse lieber mag, als Obst.
    Das ist Journalismus at Its best. :D

  3. Greg says:

    Wieviele Steuergelder wohl für den Wiederaufbau des durch Schröder-Immitatoren zerstörten Kanzleramtszaun verschwendet wurden?

  4. Falk says:

    Siehste Greg – *solche* Fragen wärens doch. Aber neee, da ist nen Globus, um zu wissen wo man seine Soldaten verbrennt, doch ein viel schickeres Thema. Und es wird überall gejubelt „Ja, da ist eine von *uns* bei Frau Merkel…“ – wenn das *uns* ist, dann will ich *nicht* wir sein.

    Peinlich hoch drei.

  5. Korrupt says:

    Thats the point. Bei Johnny klingts in den Comments ja gluecklicherweise gelegentlich an, wenngleich mich die freudige Reaktion nebenan auf belangloses Gefasel mit einer Vloggerin mehr als ueberrascht. Und ich dachte noch, Christiansen sei inhaltsfrei. Wenn das „Buergerjournalismus“ und Volksnaehe sein soll, na dann gute Nacht. Aber ists ja nicht mal, Chris sagts ja.

  6. Falk says:

    Ich hab diesen ganzen Hype um Miss Lyssa eh nicht kapiert. Da jubelt man plötzlich das hoch, was man sonst zutiefst verabscheut. Wenn das nicht dekadent ist. Großartig! Btw. ich such jetzt nicht den Ironie-Button raus, und schreibs auch deswegen hier, denn woanders würde man mich wohl eher *ernst* nehmen.

  7. oli says:

    Na was habt ihr denn erwartet? Tiefschürfende Fragen in der Politik? Oh behave, selbst bei Kommunalpolitikern wird alles zuvor durchgesprochen. Insofern, ein Sturm im Wasserglas.

  8. Falk says:

    Was ich erwarte? Das sich die Menschen, die sonst immer wie wild nach investigativem Journalismus schreien, sowas kritisch betrachten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger…Was ich persönlich davon zu halten habe, das weiss ich auch ;)

  9. oli says:

    „Was ich erwarte? Das sich die Menschen, die sonst immer wie wild nach investigativem Journalismus schreien, sowas kritisch betrachten.“

    Na ehrlich, da schreie ich auch nach. Muß ich mich deswegen mit jedem Müll auseinandersetzen und diesen zudem noch adeln? Diese Art Propaganda ist bei Politierk usus seit anno Tobak, man mimt den volksnahen Vertreter, zeigt sich verständnisvoll etc. Who cares – wers jetzt noch nicht geschnallt hat und immer noch drauf rein fällt, der hat schon verloren. Die Dame mit diesem grottigen Interview ist auch keine 16 mehr und hat schon einen Reifeprozess durchgemacht, wenn da nichts hängenblieb … who cares? Das ist ein Kreuzzug gegen Windmühlen.
    Einer von „uns“, ja wenns halt Gruppenkuscheln sein muß, aber das ist wie in jeder Familie, ein schwarzes Schaf existiert immer und dieses schweigt man tot :)

  10. Falk says:

    Das ist ein Kreuzzug gegen Windmühlen.

    Find ich nicht, denn es scheint wohl doch nicht nur einen Don Quichotte zu geben ;) Und die Anzahl an „Spielverderbern“ ist dann wohl auch etwas größer. Ergo – wie ich bei mir schonmal schrieb, jeden den wir zum Nachdenken bewegen, ist einer mehr ;)

  11. oli says:

    Wen willst du denn bewegen? Das sind doch schon Leute die im Prinzip anders dachten und dennoch derart debiles Zeugs pushen, weils gut ankommt.

  12. Falk says:

    Oli, gibt auch Menschen, die selbst nichts schreiben, aber lesen ;)

  13. Korrupt says:

    Ich stiess heute drauf, dass auch andere, nun wirklich grosse und ansonsten sehr feine Blogs auf solche Geschichten hereinfallen.
    …der Vollstaendigkeit halber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere