Jugendforschung mit Google Suggest

„Ich bin 12“ war ein kleiner Lacher heute im Büro, der mich jetzt nachgrübeln ließ, was diesbezüglich wohl über das jeweilige Alter gegoogelt wird. Eben getestet und dokumentiert, ich hab den Eindruck, das erklärt einiges. Nur das mit 17 kann ich nicht ganz nachvollziehen – mit diesem Alter assoziiere ich irgendwie eben auch den einen Satz aus „Fool on the Hill“, wo irgendwie über Collegestudenten gesagt wird, dass sie jede Nacht denken, alle anderen ficken, bloss sie nicht.

Alles heute abend via google.de, Vorschläge von Google Suggest. Man beachte auch die geschlechtsspezifischen Unterschiede.

Google Suggest: Ich bin 12

Google Suggest: Ich bin 13
Google Suggest: Ich bin 14
Google Suggest: Ich bin 15
Google Suggest: Ich bin 16
Google Suggest: Ich bin 17
Google Suggest: Ich bin 18
Google Suggest: Ich bin 19
Google Suggest: Ich bin 20

Ab 21 kommt nichts mehr. Erst bei 30 wieder:

Google Suggest: Ich bin 30

Disclaimer: das ist keine statistisch valide Methode, um die Probleme spezifischer Altersgruppen repräsentativ zu ermitteln.

Kategorie: Uncategorized Tags: , . Permalink.

7 Responses to Jugendforschung mit Google Suggest

  1. Pingback:fasels Suppe

  2. Pingback:fasels Suppe

  3. Pingback:wrt?

  4. wurst says:

    „ich bin 17 und will ausziehen“ kommt.

  5. Piere says:

    Die sind schon echt gut, aber schau dir mal die hier noch an:
    Da findest du noch haufenweise anderer richtig witziger Google Suggest Vorschläge!

  6. Piere says:

    Kann hier leider nicht den Link richtig setzen. Vielleicht kannst du das machen? Der Link sollte zu http://www.autocompleteme.de gehen

  7. Korrupt says:

    Ist gefixt, Pierre. Dass die hier nicht erwaehnt wurden, liegt aber daran, dass es die Seite noch nicht gab, als ich meinen Versuch hier machte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere