Sich freudsch verlesen…

…macht mir ja immer wieder Laune.

Wie man Sicherheit empfindet, ist eine subjektive Sache. Manch einer kann sich an einem Abgrund nahe an den Rand stellen und fühlt sich dabei frei und unbekümmert, manch anderer klammert sich 10 Meter darunter an einem Baum und fürchtet um sein Leben.

Selbiges schrob Don Dahlmann fast, aber nicht ganz, und wäre in der verlesenen Variante als Anfang eines ernsthaften Textes zum aktuellen anhaltenden sich weiter verschärfenden Sicherheitswahn auch eher ungeeignet.

Kategorie: fundstücke. permalink.

2 Responses to Sich freudsch verlesen…

  1. Falk says:

    Wobei dieses „10 Meter dahinter“ auch viel Interpretationsspielraum lässt. Ich musste da grad an Comics denken, wo man erst fällt, wenn man merkt, das der Boden unter den Füßen weg ist. 10 Meter *hinter* dem Abgrund ist 10 Schritte zu weit eigentlich ;)

  2. Pingback:Tales from the Mac Hell » Sich freudsch verlesen II…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.