Verdientermaßen…

…ist so ein Begriff, den ich eher in negativer Konnotation verwende. Zugegeben, es ist ein wenig unpassend, die seltene positive Verwendung nun ausgerechnet dann zu bemühen, wenns um mich selber geht. Der Schwabe würde von „einem Gschmäckle“ reden, das sowas dann gerne hat. Im konkreten Fall geht es aber um eine unumstrittene, absolut sauber zustandegekommene Mehrheitsentscheidung der LeserInnen der angeber.in, die in großer Zahl der Ansicht waren, dass dieses Lustige Taschenbuch bei mir landen sollte:
Hits aus Entenhausen, ein verdienter Gewinn
Die sauren Süßigkeiten hingegen sind, soweit ich das erkennen kann, alleine st.’s Dreingabe gewesen. Sowohl für die große und verbreitete Sympathie für mich, die das Pollergebnis belegt, wie auch für die persönliche Aufmerksamkeit darüber hinaus will ich mich an der Stelle aufs Herzlichste bedanken. Es ist schön zu wissen, dass da draußen im Netz ein paar Leute rumspringen, die es gut mit mir meinen. Oder besser als mit dem Pantoffelpunk.

Kategorie: Uncategorized Tags: , . Permalink.

9 Responses to Verdientermaßen…

  1. st. says:

    ich liebe deine schlusssätze immer wieder sehr :)

  2. st. says:

    ps: trotzdem wurde geschummelt bei der abstimmung. weswegen ich das einleitende „verdientermassen“ in frage stelle. aber das ist ja auch kein schlusssatz. also! :)

  3. st. says:

    punkerchen: was hälst du so von richies schlusssätzen eigentlich? :)

  4. Korrupt says:

    Pantoffelpunk: Deswegen mögen wir dich ja :o)

    st., gegen den Vorwurf muss ich mich aufs schärfste wehren. Jede IP hat definitiv nur einmal für mich abgestimmt. Und ich hatte nicht mal Vote-Aufrufe per Twitter und Konsorten verbreitet, wie das andere teilweise taten.

  5. mike says:

    … Twitter …

    Gesundheit!

  6. davadda says:

    …IPs sind ne feine Sache – noch besser, wenn man viele davon hat … und ein altes windows 95 :)

  7. tw_24 says:

    Also, dieses Pollergebnis muß mindestens von einer UN-Fact-Finding-Mission untersucht werden, denn die Auszählung der Stimmen wurde manipuliert. Und zwar schwerstens. Nach 173 Stimmabgaben gelang mir dieser Schnappschuß: http://forennews.de/wp-pics/2009/11/Paul_ist_toll.jpg . Und nun mal nachrechnen … 38% + 29% + 13% + 5% + 5% + 4% + 2% + 2% + 2% + 1% = 101%!!

    Und dann das: -1%, 0 Votes!

    Das ist diskriminierend oder noch schlymmer!

  8. Korrupt says:

    Eher noch schlimmer.

    Das Gleichungspaar

    -1%=0
    100%=137

    scheint mir das Potential zu haben, die gängige Mathematik quasi komplett zu zerlegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere