Topsy.com und UberVU.com – Trackback-Spam, anyone?

…auch wenn die Idee natürlich naheliegend und an sich völlig iO ist. Zwei Twitter/Social-Network/Blog/Webzweinullkrempel-Suchmaschinen, die eben die Möglichkeiten der neuen Dienste nutzen und neue Relevanzmaßstäbe zur Bewertung heranziehen wollen. Und nebenher Blogs ausgiebig mit Trackbacks bewerfen.

Hinter Topsy scheinen ein paar Geeks zu sitzen, oder zumindest Leute, die sich ein wenig Geek-Attitude umhängen können, ohne dass es gleich völlig peinlich wirkt. Und es gibt auch ein paar Infos, wies zum Trackback-Spam, oder, mit anderer Sichtweise, der Blogger-Information über ihre Twitterrezeption kommt.
Ein wenig mutig find ich das schon, da ein „Wenn ihr das nicht wollt, dann klassifizierts als Spam“ hinzuschreiben.

UberVU kommt unsympathischer daher. Das fängt damit an, dass das wichtigste, über das sich Leute mit UberVU permanent informieren sollen, die „Brands“ sind. Das geht weiter mit dem Fehlen der Infos für Leute, die das Trackbacken eher doof finden, und das hört auf mit einer Umfrage auf dem UberVU-Blog, auf der eine naheliegende Antwortoption fehlt:
UberVU fragt nicht nach Trackbackspam
Kann man den Blog eigentlich trackbacken? (Edit: nein, kann man nicht. Ich würd jetzt ja „Oh, die Ironie!“ rufen, aber der Blogeintrag ist auch schon ein paar Wochen alt. Aber den fehlenden Reaktionen zufolge gehts auch sonst nicht. Lässt schon irgendwie tief blicken.)

Nun ja, gutes Marketing, weil ich nun auch drüber schreibe? Den Dienst als solchen halte ich wie gesagt für naheliegend, wie schnell da Google und Bing eh ähnliche Funktionalitäten bieten, wird man sehen, und auch dann wirds noch den Platz in der Nische geben. Klar ist die Pingerei beste Selbstvermarktung, aber ich werd das Gefühl nicht los, dass das derbe nach hinten losgehen kann, wenn man mal ausgiebig auf den diversen Spamblockern gelandet ist.

Darüber wird man sich bei Topsy.com wie auch UberVU seine Gedanken gemacht und beschlossen zu haben, das Risiko eben zu fahren. Ich muss zugeben, gespannt bin ich ein wenig, wie das in näherer Zukunft aussieht. Und bis dahin eben einen „Mark as Spam“-Knopf ein wenig öfter drücken als sonst. Veremutlich gehts aber bald eh automatisch.

Kategorie: Uncategorized Tags: , , . Permalink.

9 Responses to Topsy.com und UberVU.com – Trackback-Spam, anyone?

  1. Pingback:Tweets that mention Topsy.com und UberVU.com – Trackback-Spam, anyone? | Tales from the Mac Hell -- Topsy.com

  2. Korrupt says:

    …und den da drüber lass ich einfach mal als Anschauungsmaterial stehen ;o)

  3. missi says:

    *auflach*

  4. Thomas says:

    So richtig fit bin ich im Thema webzwonull noch nicht… ist topsy.com nun eher ein nützliches tool um die community auf den eigenen Blog, Tweet etc. zu lenken oder eher als spambot einzustufen den man aussperren sollte?

  5. Korrupt says:

    Thomas, dafuer kommentierst du aber wacker mit einem „Ich will euch teure Bewerbungsratgeber verkaufen“-durchoptimierten Bloglink ausgerechnet bei nem no-nofollower. Wenn das Unfitness ist, dann wirst du es noch weit bringen.

    Aber um deine frage zu beantworten: es ist wie meistens nicht ganz schwarz oder weiss. Wenn die beiden Dienste relevante Twitter-Trafficverteiler werden, ist es natuerlich von Vorteil, bei ihnen gelistet zu sein und drueber Leser zu kriegen. Das kann man sogar ganz egoistisch haben, weil man steht ja dort, auch wenn man den Trackback rauswerfen laesst. Wenn das alle tun, dann werden sie natuerlich eher keine relevante Trafficschleudern.

    Und dann ist da noch die Sicht der Leser bzw. die des Autoren. Wer es cool findet, wenn jemand regelmaessig weitergetweetet wird, sieht viel Topsyspam vielleicht als Empfehlung. Andere denken vielleicht eher „Ach, wers braucht.“ oder abfaelligeres.

  6. Thomas says:

    Danke für die ehrliche Antwort. Ich hab allerdings nicht gesagt das ich nichts drauf hätte, nur ist eines meiner Mankos das Verständis der Vernetzung dieses ganzen w20-Community-Krams inklusive Track/Pingbacks usw.

    Und eben um mich darüber ein wenig mehr zu informieren bin ich bei Dir gelandet.

    Verkaufen als solches ist übrigens nicht unbedingt schlecht, es kommt eher auf die Produkte an, die ich hier natürlich nicht bewerben werde.

    Wenn Dir das jetzt zu sehr Offtopic ist, dann lösch den comment einfach :-)

    Apropos NoNoFollower:
    Dein Bannerlink dorthin funzt nicht.

  7. Korrupt says:

    Thx fuer den Hinweis, fix ich dann mal… Und nee, Comment passt schon :)

  8. Steppenwolf says:

    Hi,

    ich komme über Google zu Euch:-)
    Ich habe seit ein paar Wochen auch einen Blog und twittere die Artikel auch. Die ersten, die regelmäßig „Kommentare“ geschrieben haben, waren topsy.com… Da aber die Pingbacks wie Spam aussehen, frage ich mich nun schon, ob es wirklich Spam ist. Gelöscht ist es gleich!!!!

    Allerdings möchte ich mir auch keine Möglichkeit verbauen, von dem Verreckten PR1 weg zu kommen;-)

    Ob Spam oder nicht, ich habe noch nichts gefunden, was topsy als Spam (oder eben auch nicht) festlegt.

    Cu,
    Steppenwolf

  9. Korrupt says:

    Wie schon gegenueber Thomas erklaert: kann man loeschen, ohne dass die externen Links wegfallen. „Spam“ benutz ich eben als Begriff, weil automatisiert alles gepingt wird, was eben 2+ Tweets hat. Ich wage zu behaupten, um den Dienst zu pushen und zu bewerben :)
    Die Topsy-Linkseiten haben meist keinen PR zum abgeben, wobei PR auch nicht (mehr) das Mass aller Dinge ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere