26C3, erste Nachtrags-Impressionen

26c3: Die Hacker gehen, die Kuppel kriegt Risse

Glücklich wieder zu Hause und einiges zu verdauen. Jetzt muss sich erst mal vieles setzen, und über Silvester wirds vermutlich nicht reichen, aber ein paar Gedanken und insbesondere Vortragsempfehlungen kommen noch nach. Ist ja zum Glück fast alles im Netz. Inclusive ein paar Naziadressen, auch das find ich fein, auch wenn mir die Gegenargumente bekannt sind. Wirklich, ich schreib noch was dazu.

Jetzt aber nur noch ein, zwei drei Bilders, denn dann muss ich schlafen.

26c3: Die Hardware ruht aus
26c3: Die singende Teslaspule

Die singende Teslaspule rockte derbsens. Irgendwann hatte ich auch reingeguckt und mir ein wenig erklären lassen, aber leider keine Bilder gemacht. Kommt aber auch noch ein wenig was nach. Kurzgefasst und physikalisch vermutlich knapp daneben: Machte mit viel viel Starkstrom Lichtbögen und mit denen Musik.

26c3: Der CCC pwnt Dunkin Donuts
26c3: Porn pwnt auch Dunkin Donuts

Der Dunkin Donuts DDoS war eine sehr lustige Geschichte, ich meine aber, dass es wie im Vorjahr verlief: zwei Shops geschafft, den dritten kriegten wir nicht mehr leergekauft. Und natürlich folgten die üblichen ahnungsvoll gefragten Phraseologien auf späteren Diskussionen „…und wen habt ihr da unterstützt…?“ Eine der Gelegenheiten, wo es ein wenig schade ist, dass man die Umstehenden und Unbeteiligten nicht knipst. Schöne und auch „nur“ interessante Gesichter waren zu beobachten. Missi tweetete zwei Videos.

26c3 und die alte Hippiefrage: Liebe vs.Kaffee und Club Mate
26c3: Die neue Forderung nach Gelddezentralisierung

Die Impression aus einem der Vorträge sieht vergleichsweise vielleicht langweilig aus, aber angesichts der Tatsache, dass da das Wort „Gentrifizierung“ in der Überschrift war und neben annalist wohl auch einiges an Verfassungsschutz und Konsorten auf dem Congress rumstiefelte, wird das schon wieder sehr spannend.

26c3: Unser kleiner Switch und ein grosser
26c3: Sie hat Gentrifizierung gesagt

Eine Hardwareimpression aus der Raucherlounge, unser kleiner Switch konnte fast schon so leuchten wie ein großer. Ich trau es mich kaum zu sagen, aber wir hatten die Wahl zwischen vier ansonsten gleichpreisigen Modellen am ersten Tag und dann den mit den meisten Blinkenlights genommen. Es waren zwischenzeitlich einfach ein wenig wenig Ports da.

Überhaupt wars sehr spannend. Ich werd ja alt und hab ein Schlafbedürfnis (oder eine erfolgreiche Hirnwäsche), aber so wenig wars schon lang nicht mehr, und in Anbetracht dessen sprang ich dann doch irgendwie dauernd weitgehend fit bzw. noch vertretbar unzombiehaft rum. Es liegt am 26c3. Und das ist großartig.

Kategorie: Uncategorized Tags: , , , , , . Permalink.

One Response to 26C3, erste Nachtrags-Impressionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere