Zum Weltfrauentag: Genderdiskurs, Piratinnen, Maskulisten und eine gewisse Langeweile…

…das ist eine nach Interessantheit geordnete Liste in absteigender Reihenfolge, die das Themenfeld umreißt, zu dem vermutlich mehr als ein Blogpost folgen. Vorsicht, kann mal wieder polemisch werden und wer sich daran möglicherweise stört, kann das kurz an den Hauptthesen abklopfen, die ich in aufsteigender Provokanz vorwegschicke. Wer sowas nicht verträgt: das Netz ist groß und woanders gibts auch schöne Seiten.

Noch vornewegger mein alljährlichesAlles Gute zum Weltfrauentag, ihr Frauen.“ Ihr habt es immer noch nicht leicht mit den Männern im Allgemeinen, mit der Welt als solcher und ganz besonders mit mir im Speziellen. Vor allem wegen letzterem auch ein überaus notwendiges „Ich entschuldige mich noch einmal, ganz ernsthaft.“

Zur Sache.

– Der allgemeine Genderdiskurs ist langweilig
– Speziell der piratische Genderdiskurs ist überbewertet
– Das Netz wirds richten
– Maskulisten sind Vollidioten

Ich fang mal mit dem letzten Punkt an, der liegt mir am Herzen. Maskulisten sind Vollidioten. Nun stehts zweimal da, aber was wahres und richtiges kann man auch ruhig zweimal lesen.

Im Allgemeinen langweilt mich der Genderdiskurs aber inzwischen. Die Probleme sind bekannt, die Lösungen ebenso, intelligente Leute handeln in der Regel entsprechend, und dumme Leute… nun ja, ich bin ja immer noch dafür, dass die einfach platzen, aber ernsthaft, wen interessieren dumme Leute? Selbst das hier las ich eigentlich nur, weil ich wissen wollte, ob was zum Frauentag morgen in der Zeitung steht:
Weltfrauentag in den Ruhrnachrichten
Ein Beispiel für die Dummheit, die ich meine. Man sieht förmlich die Geschlechterstereotypen ficken: alle wild durcheinander im Text und schwupps haben sie sich mal wieder in ein paar Köpfen vermehrt. Es fängt mit den Handtaschen an und hört mit dem Harmlosfaseln eines Anlasses auf, der unter anderem wegen massiver und bis heute andauernder Gewalt und Unterdrückung der schwanzlosen Hälfte der Menschheit stattfindet, und damit meine ich nicht nur Mädchenbeschneidung im Sudan oder sonstwo weitfortistan.

„OK, aber dagegen ist die Tante doch eine vernachlässigbare Größe?“ Da drum gehts mir gar nicht. Sie ist uneindeutiger, und das ist das Problem. An sich nicht mal das, dazu komm ich gleich. Aber dass das Frauenbeschneiden, -verprügeln etc. eigentlich doch eher scheiße ist und unterlassen bleiben sollte, darüber besteht eigentlich weitgehende Einigkeit.

Mich stört da diese Einrichtung von „Sensibilisierungsgruppen“, geschlechtsspezifischen Zuständigkeiten etc., und ich seh da einfach auch ein Stück Reproduktion von Klischees drin, die an sich eigentlich frühestmöglich selber abschaffen sollten. Wann dieser Punkt erreicht ist, mag man sich drüber streiten. Konkret meine Meinung: bei den Piraten ist er erreicht, gesamtgesellschaftlich noch nicht. Ums mal zugespitzt zu formulieren: wenn in Bayern das Frauenwahlrecht wieder abgeschafft wird, dann will ich eigentlich nicht, dass dann eben die Frauenbeauftragte des Bundes was dagegen sagt, weil das eben *ihr* Job ist. Das ist was, was denkende Menschen per se eben ablehnen und nicht irgendein Thema für diese Benachteiligtenplanstellen.

Die Grundsätzlichkeiten halte ich für geklärt, und das ist der Grund, warum mich der Diskurs per se langweilt. An sich kann man ans Umsetzen gehen, bzw. gings schon, weil wir sind, all hail the FSM, nicht mehr in den Fünfzigern. Fertig sind wir noch länger nicht, aber wie gesagt, ich denke, der Weg ist recht klar.

Zurück zu dem Blödsinn aus den Ruhrnachrichten. *Das* sind die subtileren Sachen, die man eben als alltägliche Dummheit, als menschelndes Seitenfüllmaterial zu irgend nem UN-Aktionstag oder als „Aber Mario Barth sagt doch auch, dass…“ in ein mehr oder weniger beschränktes Weltbild einsortieren kann. (Und in der Regel eben nichts macht oder keinen Handlungsbedarf sieht oder, – hach, Selbstkritik! – gelangweilt ist, weils man schon xmal durchgekaut hat). Die permanente Reproduktion von Geschlechterklischees ist eben nach wie vor im vollen Gang, und was soll ich sagen? Mit Erfolg. Nur ists eben Sache aller Beteiligten, da tätig zu werden/zu bleiben. Diesbezüglich einfach in den Köpfen aufzuräumen, Schwachsinn als solchen zu entlarven, das allgegenwärtige „Aber $geschlecht ist doch…“ als die Pauschalisierung sehen, die eben die Pauschalisierung weiterbefördert. Diese Aufräumarbeit geschlechtsspezifisch arbeitsteilig zuzuweisen, hat eine Ironie, die mir schon wieder gefallen würde, wenn am Ende nicht sowas wie Mario Barth und Alice Schwarzer dabei rauskommen würde. Insbesondere bei Barth will sogar ich als Zyniker behaupten, dass sich sowas niemand wünschen kann, egal, wie sehr man die Menschen hasst.

Zu den Piraten. Es gibt den guten Hackergrundsatz, dass nicht zählt, was jemand ist, sondern das, was er tut. Nebenbei sind wir ne junge Partei, in der man keine verkrusteten Strukturen aufbrechen muss, sondern selbige einfach gar nicht erst aufkommen lässt usw. – die Argumente dieser Richtung sind ausgiebig vorgebracht worden, brauch ich nicht zu wiederholen. Zwei Sachen will ich nur ergänzen: mich persönlich stören die Piratinnen nicht, weil wenn man sie tatsächlich nicht braucht, wird man das schon früher oder später merken, und wenn doch, dann ists auch recht. Die Geschichte mit dem allgemeinen Fördern von „schüchternen“ Mitgliedern gefällt mir an sich aber besser, grade, weil sie eben keine Geschlechterklischees reproduziert.

„When in doubt, do it“ sagte ja mal Florian Hufsky, und ich mag den Satz eigentlich gerne. Mit der Begründung ist natürlich Beliebiges begründbar, den seh ich aber grade trotzdem als einen der Sätze, die mir am meisten *für* die Piratinnen sprechen. Wie gesagt, selber seh ich die Notwendigkeit nicht, aber ich lern gern dazu, von allen möglichen Leuten.

Nicht nur in dem Sinn wirds das Internet richten. Das, und dass ich den Text von Rena Tangens für ein gutes Stück von der Wirklichkeit eingeholt sehe, ein wenig Bullshitbingo mit Gender Mainstreaming und Diversity Management und noch ein, zwei Sachen mehr kommen später.

Ach, und Maskulisten sind Vollidioten.

This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

49 Responses to Zum Weltfrauentag: Genderdiskurs, Piratinnen, Maskulisten und eine gewisse Langeweile…

  1. Champanda says:

    Toller Artikel, hab ich gerne gelesen.

    Auch von mir: solidarische Grüße an die Frauen zum Weltfrauentag!

    Riots, not diets!

  2. mike says:

    Was Maskulismus betrifft, also ähem, wenn ich mir jetzt den derb scheissen Kuckuckskinder-aspekt da rausgreife und derb Scheisse finde, bin ich dann ein Vollidiot?
    Oder wenn ich mich immer ein ganzes Jahr auf den Frauentag freue, weil ich da die TAZ _bewusst_ ungelesen in den Müll hauen kann, statt wie sonst unbewusst? Ach Mist, in der Taz von heute wird sinngemäss behauptet, dass Jungs in der Schule nicht wirklich dööfer wären, sondern weniger gefördert würden.
    Finde ich eher grenzwertig, aber muss ich die jetzt ganz abbestellen?

  3. glidesurfer says:

    Zu dem Punkt, welcher die Genderdiskussion anspricht: Langweilig ist sie vielleicht, unwichtig deshalb keinesfalls. Kommt hier auch so an, als hättest du das verstanden, wüsstest aber nicht, was du noch machen solltest außer der üblichen Handlungsweisen bzw. an der Umsetzung der Lösungsansätze konsequent persönlich festzuhalten.

    Nun, zugegebenermaßen weiß ich das auch nicht recht. Aber ich find’s nicht gut, da so in Resignation zu gehen und die Dummen dumm sein zu lassen, auch wenn das wohl Teil der angekündigten Polemik war. Wir sollten uns meines Erachtens nach nicht zurückziehen und nur auf Selbstdisziplin achten. Da fordere ich, wohl sehr den Idealisten raushängen lassend, mehr.

    Mir fallen jetzt zahlreiche Beispiele ein, von denen ich denke, dass sie so im 21. Jahrhundert niemals existieren sollten. Besonders präsent ist mir zur Zeit die Quotierung bei den Linken in gewissen Ämtern. Da taucht dann unterschwellig der Maskulismus auf, dessen Ansatz mir ja immer noch nicht schlüssig ist. Und ich glaub‘ in dem Punkt ist’s tatsächlich eher eine persönliche Frage, Frauen politisch zum emanzipieren und ich steh‘ offen dazu, ein Gegner der Quotierung zu sein.

    Das ist auch die einzig vernünftig begründbare Position in meinen Augen. Ums noch mal explizit zu sagen: Das hat nichts – rein gar nichts – mit maskulistischen Grundüberlegungen zu tun. Von mir aus nehme man zum Verständnis den Hackergrundsatz der Tat- und nicht Seinsbeurteilung. Ich muss zugeben, gerade nicht zu wissen, wie die Piraten dazu stehen, kann euch aber nur vor solchem Quatsch warnen.

    So Fragen kann ich aber getrost beiseite schieben, denn woanders bekomm‘ ich dann wirklich das Kotzen: Straight acting. Je länger ich darüber nachdenke, desto größer wird mein Ärgernis über Teile der Schwulesbischenbewegung. Eigentlich ist’s sogar der Punkt, der mich in der gesamten Genderdiskussion am meisten stört. Für die, die nicht drin sind: Straight acting bezeichnet das Verhalten von (männlichen) Homosexuellen, sich stereotypisch („männlich“) zu geben. Stichwort: Ablehnung von „Tuntigkeit“. Wenn’s jemand versteht, wie Schwule solche Positionen vertreten könnte: Ich bitte um Erklärungsansätze!

  4. Korrupt says:

    Glidesurfer, nein, Resignation wollte ich damit nicht wirklich und bewusst zum Ausdruck bringen, wobei es mich grade nachdenken laesst, inwieweit die da nun aufscheint und warum :) Ich denk schon auch von mir, dass mir die einschlaegigen Klischees auffallen und dass ich dann auch die Klappe aufkriege. Ich denke weiter, dass deine Ansichten zu Quotierung und Hackergrundsaetzen schwer piratenkompatibel sind bzw. sein sollten. Mein Eindruck ist der, dass das auch durchaus die vorherrschende (und auch in sich logische und ueber Geschlechter hinweg geteilte) Ansicht ist. Grade die Maskulisten habe ich aber im verdacht, durchaus hier und dort die Piraten zu unterwandern zu versuchen und sehe in ihnen eigentlich eine weitaus groessere Gefahr als im Vorstoss der Piratinnen-Sache eben. Weil das sind eben Vollidioten :)

    Straight Acting kommt mir auch bekloppt vor, aber nicht voellig „nichtnachvollziehbar“ – denn jeder Subkultur gehen irgendwann mal auch die eigenen Klischees auf die eier und ich kann es nachvollziehen, wenn man sich als Schwuler irgendwannn nicht mehr permanent mit irgendwelchem Rumtucken assoziiert *sehen* will. Persoenlich halt ichs da natuerlich auch mit dem „Soll jeder, wie er mag“, aber klar ist es auch fuer die „Straight Acter“ irgendwann mal ein Problem geworden, dass Gruppenzuschreibungen irgendwann eben aber auch fuer *alle* Angehoerigen der Gruppe wirkmaechtig werden und nicht erst seit Bully eben auch Allgemeingut sind, welches dann eben auch jeder Schwule irgendwann mal aufs Brot bekommt. Ich kenn die Bewegung nicht, aber es wuerde mich nicht ueberraschen, wenn ihre Vertreter die Ansicht haetten, das Erscheinungsbild des Schwulseins nicht etwa einzuengen, sondern zu erweitern, Vielfalt statt Klischees zu foerdern usw. Ich wuerds fuer falsch halten, insbesondere mit der Verknuepfung mit einem „Alle sollten doch….“, aber die Argumentation haette ihre eigene Logik.

    Dex, die taz hate ich mir schlimmer vorgestellt, wobei ich auch weitgehend druebergelesen habe. Kuckukskinder, ich bin nicht drin drin, aber ich bin sicher, dass es einige Geschichten gibt, wo noch vieles im Argen liegt, ich kann nur dieses Opfergetue nicht ausstehen, das in den einschlaegigen Kreisen als Deckmaentelchen fuer den eigentlich gewuenschten Rollback genommen wird. Wenn irgendein Vollhonk kommt und mir aufs Brot schmiert, dass die Maenner von Kindesbeinen an von den Frauen unterdrueckt werden, die sich heimtueckisch das Erziehungsmonopol inner- und ausserhaus erschlichen haben, dann weiss ich, wo ich nicht weiterdiskutieren brauche, während eben die Fragen nach der Anerkennung und insbesondere der Bezahlung der typischen „Frauenberufe“ (die natuerlich auch Genderstereotypen reproduzieren, wie auch nicht) imo eben wichtig zu stellen sind.

  5. glidesurfer says:

    Ich geb‘ vorweg mal zu, auch keinen „Straight Actor“ zu kennen, wohl aber auch, weil ich mit Nachfolgedem recht habe, sich die nicht in der Szene großartig finden lassen und dennoch keine gesellschaftliche Normalität (oder viel mehr: Akzeptanz) reinbringen.

    Ich glaub‘ auch, dass ist eben der Denkansatz, der bei vielen Leuten schon falsch drin ist, die’s ja eigentlich gut meinen. Von wegen Schwule aus der Szene in die Gesellschaft durch „Normalisierung“. Soll heißen: Man komme in der gesellschaftlichen Mitte an. Absurd, wenn man sich mal deren Lebensumstände anguckt, die für ein homosexuelle Paar schon gar nicht erreichbar sind. Aber darum geht’s noch nicht so sehr.

    Ich häng‘ auch keinesfalls am Stereotyp „Schwuler“ oder den Vorstellungen über „das schwule Leben“ im Allgemeinen (und was das ist, darüber mögen die Meinungen auch divergieren). Es kommt hier nur so an, auch was man den mir bekannten Blogs entnehmen kann, als ginge es drum, etwaige „andere“ Verhaltsweisen abzustellen, um gesellschaftlichen Problemen aus dem Weg zu gehen.

    Ich halte es für nahezu naturgemäß, dass wir eine Randgruppe bleiben. Das ist kein Problem an sich, ich muss kein Mitglied der nicht wirklich konturierbaren Masse sein. Was ist mit einer Gesellschaft, in der Akzeptanz aller möglichen kulturellen, sozialen, sexuellen Gruppen bei jedem persönlich herrscht? Und um die Kurve wieder zur Genderdebatte zu bekommen: Da ich von *persönlicher* Akzeptanz sprach, ist eine Gleichstellung auf gesetzlicher Ebene eben Grundvoraussetzung, die hier und dort noch nicht einmal gegeben ist, es aber dringend sein sollte, denn: Gesetze spiegeln meines Erachtens nicht nur gesellschaftlichen Konsens wider, sie verändern ihn auch.

  6. madchiq says:

    Wollt eigentlich nichts zu schreiben, weil hier soviel angesprochen wurde, was eine Bemerkung verdient – bin jedenfalls gespannt auf die weiteren Beitraege.

    Anbei jedoch ein grossartiges Werk der Maskulinisten zum Frauentag (!):
    Interview
    Lief montags zur „besten Sendezeit“ um 20.15 Uhr auf 3Sat.
    Der arme kleine Johannes auf seinem kleinen Hintern sitzend und die boesen Frauen… Was da an Idiotie (im urspruenglichem Verstaendnis) verbreitet wird ist grossartig. Besonders schoen die Argumentationslinie: Maedchen naehern sich immer mehr dem so genannten Maennlichen an, waehrend die Jungs das nicht mehr schaffen. Mh.

  7. Pingback:Postgender, Piraten, XKCD und und das Internet | Tales from the Mac Hell

  8. Pingback:Mit piratigen Grüßen » Blog Archive » Piratinnen – persönliche An- & Einsichten

  9. Manifold says:

    Und warum sind jetzt genau Maskulisten Vollidioten?

    Ich bezweifle, dass ernsthaft irgendjemand ein Problem mit gleichen Rechten und gleichen Pflichten für beide Geschlechter ohne Ausnahmen haben wird.

    Der Feminismus versucht euch nur einzureden, dass Frauen immer und überall irgendwie eine Besserbehandlung verdient hätten.

    Gruss,
    Manifold

  10. Korrupt says:

    Warum sie das sind, versteh ich auch nicht wirklich. Um zu sehen, dass sie es sind, muss ich bloss dein Blog angucken :)

    Btw., ich bin sicher, dass du über ausreichende Gelassenheit verfügst, das jetzt nicht ausdiskutieren zu müssen. Ich unterhalt ich ungern mit dummen Menschen.

  11. Pingback:just madchiq! » Blog Archive » … aus der Mitte

  12. Manifold says:

    Ich gebe euch einen gut gemeinten Ratschlag.

    Unterschätzt uns nicht.

    Ihr könnt euch vielleicht jetzt noch einer Debatte mit Kraftausdrücken entziehen, doch früher oder später werdet ihr mit uns diskutieren müssen.

    Und dann werden wir sehen, wer der dumme Vollidiot ist.

    Gruss von einem Maskulisten,
    Manifold

    Die Söhne von Perseus

  13. Korrupt says:

    Glaub mir, mit euch diskutieren muss ich definitiv nicht. Wenn mir nach winselnden Memmen ist, dann guck ich Happy Tree Friends. Die machen euch vollkommen ueberfluessig.

    Und jetzt geh sterben, aber leise, und irgendwo, wos nicht stoert, wenn du stinkst.

  14. Manifold says:

    Was haben wir dir denn so schlimmes angetan, dass du mir gleich den Tod wünschst?

    Du brauchst wohl eindeutig therapeutische Hilfe.

    Gruss von einem Maskulisten,
    Manifold

  15. Korrupt says:

    Du bist hier, und du bist ein Vollidiot. Beides zusammen reicht vollkommen. Und jetzt verpiss dich auf dein Heulsusenblog und wein dort drüber, dass ich nicht mit dir spielen will.

  16. Manifold says:

    Ich werde erst gehen, wenn du meine Fragen beantwortet hast.

    Gruss,
    Manifold

    Die Söhne von Perseus

    Nachedit Richie: Ich bin zu blöde, um einen Arschtritt zu erkennen, selbst wenn mir der Springer bis zum Anschlag in der Furche steckt. Ich geh nun, weil meine Folgeposts eh kommentarlos gelöscht werden.

  17. onyx says:

    Und jetzt verpiss dich auf dein Heulsusenblog und wein dort drüber, dass ich nicht mit dir spielen will.

    Na bitte, genau das hat er auch getan. Und wo er schon dabei war, hat er gleich drum gebettelt, dass ihm seine Gesinnungskameraden stramm und treudoof zur Seite stehen. So wie sie es immer tun, wenn es ihnen mal nicht gelingt, die Diskussionshoheit an sich zu reißen. Dann plärren sie um Hilfe. Wunder dich also nicht, wenn hier die nächsten Maskulistentrolle reingeschneit kommen.

  18. Korrupt says:

    Nu ja… ich sag mal so, in Sachen Trollerei ist es schwer, den Meister zu schlagen.

    Aber freut mich ja fuer ihn, dass er Freunde hat. Demnach braucht er ja nicht auch noch unbedingt meine Aufmerksamkeit. Da schlaefts sich gleich wieder ruhiger.

    (nachgetragen: hihi, gleich anschließend die Solidaritätsadresse an unsere BoardserverIN Finchen. Wie unglaublich passend :o) )

    (nachgetragen 2: Und schon der erste Depp, der sich loeschen lassen wollte.)

  19. Christian says:

    Es ist halt leider immer noch ein Grabenkrieg zwischen Männern und Frauen. Das ist jetzt gerade bei der Diskussion um das Urteil des BVerfG zum Sorgerecht deutlich geworden. jeder möchte seine Interessen durchsetzen. Die Lösung wird wohl irgendwo in der Mitte liegen. ich stimme dir zu, dass da viel Unsachlichkeit dabei ist und habe das auch schon kritisiert. Dennoch denke ich, dass auch Männeranliegen in der Gleichberechtigungsdebatte nicht zu kurz kommen sollten. Wer zu einem gerechten Ergebnis kommen will, der muss eben immer beide Seiten hören.

  20. Korrupt says:

    Nachtrag 2: Folgende Zeilen nebenan zauberten mir aber grade ein Laecheln auf meine Lippen.

    Ich habe neulich bei dem Neon-Redakteur angerufen und Ihn an die publizistischen Grundsätze des deutschen Presserats erinniert, nachdem er Maskulisten, Manndat e.V, Eugen Maus exzessiv verleumdet und verhöhnt und mit einer extremen Vehemenz provoziert hat.

    …das find ich ganz allerliebst. An irgendwas erinnert mich das auch. Zufall, sicherlich.

  21. Korrupt says:

    Nachtrag 3: Wahaha, da vertragebn ein paar Leute ihre eigene Medizin nicht.

    Es waer schade drum, ich archivier ein nebenan geloeschtes AW-Post meinereseits hier mal noch.

    Betreff: Danke – dann die erste Frage

    Ich sag mal so: dadurch, dass ich klüger und weiser bin als ihr, ergibt sich eine gewisse soziale Verpflichtung, und die geht vielleicht ein wenig drueber hinaus, dass ich euch erklaere, wie man Einzelseiten in Google Books verlinkt. Also merkt gelehrig auf, Korrupt erklaert euch ein paar Dinge.

    Der Piratinnendiskurs wird sicherlich kommen.

    Er findet genauer gesagt schon seit ner Weile statt.

    Allerdings ist die Frage ob
    die Piratenpartei für diesen Diskurs gut aufgestellt ist.

    Sie hat beispielsweise Mitglieder wie mich. Ich mach mir diesbezueglich ueberhaupt keine Sorgen, natuerlich ist sie bestens aufgestellt.

    Auch wenn die Piratenpartei wahrscheinlich zu einem deutlich überwiegenden Teil aus Männern besteht, sollten die sich erst mal mit einem Stereotyp über den Umgang mit dem weiblichen Teil der Piraten beschäftigen. Nämlich ob sie sich von Frauen alles gefallen lassen sollen und dabei schon vorher pauschal einknicken sollen. Die männlichen Piraten sind nicht gerade dafür bekannt für solch einen Diskurs Paroli bieten zu können.

    Die Zahl der von mir angepissten Idioten ist Legion. Das Schoene am idioten anpissen ist, dass man das vollkommen unabhaengig vom geschlecht tun kann. Das passiert hier grade, nur am Rande bemerkt. Da wir dazu neigen, Inhalte ueber Personen zu stellen und das Haupotaugenmerk drauf zu legen, was jemand *tut* und nicht, was jemand *ist*, sehe ich ueberhaupt kein Problem dahingehend, Maennlein wie Weiblein anzupissen, wenn sie Bloedsinn von sich geben. Das Anpissen bitte ich, im metaphorischen Kontext zu sehen.

    Und jetzt mal nochmal von vorne: Hier finden sich Vollhonks, die in einem werbefreien Blog eines recht von sich selber ueberzeugten Menschen „Auftragspostings“ lesen. Die als erstes mit „verklag den doch“ reagieren, wenn ihnen eine Ansicht nicht passt. Hier sind Leute zu bloede dafuer zu kapieren, was „Zensur“ ist (Tipp: wenn der SPIEGEL sich weigert, meine Texte zu drucken, ist das keine.)

    Und nun, meine verehrten Mitmaenner: in welche Richtung soll ich mein prachtvolles Gemaecht pissenderweise schwenken? Ueber solche Vollhonks, die ich das Vergnuegen habe, an dieser Stelle ein wenig an meiner Weisheit teilhaftig werden zu lassen, weil ich doch lieber nicht mein Blog von ihnen vollschmieren lasse? Oder gen „Piratinnen“, mit denen ich mich im Gegensatz dazu zivilisiert unterhalten kann und die im Zweifelsfall auf entsprechendes Nahelegen auch die Fresse halten auf meinem Blog und von selber woanders weiterdiskutieren?

    (Ich interpretiere die Loeschung mal als „Ach, doch eher auf uns. Wir stehn dadrauf.“)

  22. Nicht Korrupt says:

    Na Korrupt,

    Du teilst wohl gerne aus, kannst aber nicht einstecken

    Liebe Grüße Magdalena

  23. Nicht Korrupt says:

    Weißt Du Korrupt,

    Vielleicht solltest Du mit Deinen Männlichkeitskomplexen mal zum Therapeuten gehen.

    Liebe Grüße Magdalena

  24. Gaston says:

    Geil find ich, Korrupt, dass dus ihm so männlich gegeben hast. Lies: „Winselnde Memme, lutsch meinen Schwanz.“ Macht Dich glaubwürdig.
    Belege gibts dafür, dass die Sozialsysteme in der Schweiz jährlich 15-20 Milliarden Franken von Männern an Frauen transferieren. Muss man sich mal vorstellen – das wären auf Deutschland hochgerechnet bis zu 150 Milliarden Euro pro Jahr. Das heißt jeder Mann 3750 Euro pro Jahr Frauen schenkt. http://www.vev.ch/index.php?option=com_content&task=view&id=243&Itemid=69

  25. madchiq says:

    Hej Gaston, danke fuer das super Beispiel wie idiotisch eurereins sich das (auslaendisches) Opfertum heroisch und faktisch nuechtern schoen rechnet.

    Die ganze Rechnung geht nur auf, weil Maenner nun einmal immer noch in der Regel die… ach ich nenn sie jetzt einfach Mehrverdienenden und Frauen fuer den (nun einmal staatlich foerderungsbedarfsmaessig deutlich kostenintensiveren) Reproduktions-Bereich zustaendig sein duerfen.
    Natuerlich wird es Dich nicht beeindrucken, genau so wenig, dass die immer besser gebildeten Frauen irgendwie (wahrscheinlich weil sie keine Bock haben) nicht die besser(bezahlt)en Jobs abgreifen.

    Und mit „euren“ schoenen Therapie-Vorschlaege verbunden mit den „lieben Gruessen“ gibts nur eine g’scheite Art des Umgangs – und das macht der Inhaber dieses Blogs mit grossartiger Eloquenz.

  26. Manifold says:

    Ihr mögt mich jetzt noch ablehnen, doch ich werde in einer goldenen Zukunft frei von männlicher Selbstverachtung und Entwürdigung auf euch warten.

    Aufmunternde Grüsse,
    Manifold

    Die Söhne von Perseus

  27. Gaston says:

    Ich weiß nicht, ob ich von Opfern gesprochen habe…
    Ist nicht so meine Art. Aber die Rechnung stimmt, sie ist nicht schöngerechnet.
    Wenn mir aber immer Massenvergewaltigungen aus dem Sudan oder Benachteiligungen in der Stammeskultur der Südtrobriander um die Ohren gehauen werden, an denen ich irgendwo auch mit verantwortlich wäre, musst Du mir schon erlauben, ein Beispiel aus der Schweiz (ist nicht für alle Leute Ausland) zu bringen oder mir begründen, aus welchen Gründen das in Deutschland anders sein sollte.
    Vielleicht ist das auch teils gerecht, dass Einkommen von aus welchen Gründen auch immer mehr verdienende Männern zum Teil umverteilt wird.
    Das Problem ist aber die Wahrnehmung. Die Anfrage in der Schweiz wurde ja von Frauen gestellt, die sich ganz ganz sicher waren, dass hier Geld im großen Stil von Frauen an Männer umverteilt würde.
    So ist es, denke ich, mittlerweile in sehr sehr vielen Bereichen. Die Opferposition mit großer Empörung hat sich einfach so sehr eingespielt, von dieser Rolle will man einfach nicht lassen. Sie ist ja auch irgendwo bequem. Beispiele gibts zuhauf Leistungsbeurteilung in Schule und Universität (Frauen fühlen sich benachteiligt, sind faktisch bevorzugt), häusliche Gewalt (ist wohl weit mehr gleichverteilt als üblicherweise angenommen), Strafzumesung in Strafverfahren („ui, ich hab meine vier Kinder getötet, kriege aber nur ein Viertel der Strafe, die eine Mann kriegen würde und verbüße die in einem Frauenknast der gegenüber Männergefängnissen ein Südseeurlaub ist“) usw.
    Klar sind Frauen allein schon biologisch (sie sind nun
    nun mal die, die schwanger werden) enger mit dem „Reproduktionsbereich“ verbunden. Was folgt daraus?

    Das mit „keinen Bock haben“ meinst Du ironisch oder? Ich denke aber schon, dass das ein wichtiger Aspekt ist. Nicht jeder hat Bock als Manager 12-14 Stunden täglich zu arbeiten. Ich habe mich zu Beispiel auch gegen eine Karriere in wirtschaftlichen Bereich entschieden und mein Studium gewechselt – verdiene jetzt natürlich nicht annähernd so viel. Dass das Lohngefüge da nicht unbedingt in Ordnung ist, ist schon klar. Aber das hat wenig mit Diskriminierung von Frauen zu tun – geht Männern ja genauso, wenn sie in den Bereichen arbeiten.

    Die aggressive Kraftmeierei find ich immer noch scheiße. Kommt wahrscheinlich von zu wenig Anbindung an die eigene Identität. Eloquent find ichs auch nicht.

    Das mit 3/4 der Arbeit und 1/4 Lohn ist auch bei der allerschönsten Falschrechnung nicht drin. Weder hier noch bei den Trobriandern.

  28. Pingback:Maskulisten sind Vollidioten. | Tales from the Mac Hell

  29. Al Stewart says:

    Warum sind denn Maskulisten Vollidioten?

    Das würde mich mal interessieren.

    Könntest Du das mal sachlich darlegen?

  30. Korrupt says:

    Sie sind zu dumm, um nen Link ueber ihrem kommentar zu klicken, beispielsweise.

    Nee, sachlich darlegen werd ich dir das nicht. Ich bin kein Schulsozialarbeiter und kein Sonderpaedagoge und beschaeftige mich mit Idioten in der Regel nur dann, wenn ich dafuer bezahlt werde.

  31. Al Stewart says:

    Das ist aber nicht sehr überzeugend.

    Es gibt doch bestimmt sachliche Gründe für Deine Einschätzung.

    Wie bist Du denn dazu gekommen?
    Es muß doch einen Grund geben, warum Du Dich in Deinem Blog mit diesem Thema auseinandersetzt.

    Ich selbst kenne mich nicht so aus mit Maskulisten.

    Deshalb würde ich gerne wissen, wo die Kritikpunkte liegen.

  32. Serenity says:

    @Al Stewart

    Das Problem bei den Maskulisten liegt darin, dass sie allen Ernstes die Behauptung aufstellen, wir würden in einem femifaschistischen, männerfeindlichen Staat leben, in der Männer in allen Lebenslagen diskriminiert und Frauen priviligiert werden. Nicht selten zeigen sie sich sehr misogyn und sehen in Frauen nichts weiter als gbösartige Parasiten. Maskulisten kämpfen nicht für Männer, sondern gegen Frauen.

  33. Korrupt says:

    Ich will dich auch gar nicht überzeugen. Wie oft muss ich denn noch sagen, dass ich grade einfach mit ein paar Trotteln spiele?

    Wie ich dazukam, lässt sich alles hier nachlesen. Gelegentlich gingen sie mir halt auf die Nerven. Wenn du dich nicht auskennst, ist Google bestimmt dein Freund.

  34. Al Stewart says:

    Hallo Serenity,

    hast Du denn mal Belege, wo man das überprüfen kann? Ich kann das nicht so recht glauben. Wo sind die denn misogyn?

    Das sind ja starke Vorwürfe. Wie bist Du denn zu dieser Einschätzung gekommen? Also mich würden Belege und Zitate interessieren.

    Das muß sich ja irgendwie nachweisen lassen.

  35. Korrupt says:

    Wofuer verlink ich eigentlich dieses Deppenforum ueberhaupt? Hast mal auf ein paar Links geklickt? Muss man dir die Texte dann noch vorlesen oder kannst das dann selber?

    Serenity: deine Geduld in Ehren, aber ich bin recht sicher, dass hier grade ein Troll versucht, die Leute mit der Erstellung vollidiotenkompatibler Leseanleitungen zu beschaeftigen.

  36. madchiq says:

    Idioten die sich auch noch dumm stellen. Grossartige Strategie.
    Serenity hat es schoen knackig zusammengefasst, ausfuehrlicher gibets das hier.

    Misogyn ist vielleicht zu weit gegriffen, antifeministisch (was zumindest stellenweise dasselbe ist) sollte ausreichen, wobei das ja in diesem Dunstkreis eher als Adelung verstanden wird.
    Und jetzt genug Trollfutter.

  37. Serenity says:

    @Al Stewart,

    natürlich sind nicht alle Maskulisten misogyn, ich will hier nichts pauschalisieren. Aber wenn du dich unter anderem eine Zeit lang mit dem Forum auf wgvdl.com beschäftigst, dann wirst du feststellen, dass dort Zustände herrschen, die auf keine Kuhhaut mehr gehen. Dieser Thread ist nur ein Beispiel von vielen:

    http://www.wgvdl.com/forum/forum_entry.php?id=68672

    Solche Beiträge werden dort nur sehr selten oder gar nicht negativ kritisiert, sondern gehören zum ganz normalen Alltag.

    Aber ganz neu scheint dir das Thema Maskulismus und Misogynie anscheinend nicht zu sein, wenn ich unter diesem Blogeintrag von Piratenweib die Kommentare lese:

    http://www.piratenweib.de/es-werden-immer-weniger

  38. Korrupt says:

    Hihi. tatsaechlich. Ein Trottel, der sich noch duemmer stellt, als er von Natur aus ist.

    Tipp am Rande: wenn ein maennlicher Vollidiot nicht bei den Maedels ankommt, liegt das oft nicht daran, dass er ein Mann ist. Sondern durchaus auch gelegentlich daran, dass er eben ein Vollidiot ist.

  39. onyx says:

    Tipp am Rande: wenn ein maennlicher Vollidiot nicht bei den Maedels ankommt, liegt das oft nicht daran, dass er ein Mann ist. Sondern durchaus auch gelegentlich daran, dass er eben ein Vollidiot ist.

    lol – Ein Satz, der in Gold gemeißelt gehört ;-)))
    Darf ich das in meine Sig nehmen? Büdde! ;-)

  40. Korrupt says:

    Steht alles unter CC-Lizenz hier – feel free zur Zweitverwertung :)

  41. Al Stewart says:

    Hallo Korrupt,

    warum bist Du eigentlich so gehässig und verächtlich in Deinen Antworten?

    Das verstehe ich nicht.

    Serenity.
    Was ist denn an dem Link konkret frauenfeindlich?

    Bist Du denn der Meinung, daß Du mit Hinweis auf dieses Forum alle Maskulisten abbildest?

    Es könnte doch sein, daß es auch seriösere Zeitgenossen unter ihnen gibt. Und daß somit das Prädikat „Vollidiot“ unfair ist.

    Findest Du das in Ordnung, einfach sämtliche Maskulisten als Vollidioten zu bezeichnen? Ist das für Dich geistig-ethisch vertretbar?

  42. Korrupt says:

    Al, das brauchst du auch nicht zu verstehen. Ich glaube, wenn du mit deinen begrenzten Geisteskraeften das mit dem Essen, trinken, kacken und schlafen auf die Kette kriegst, dann kannst du schon durchaus zufrieden mit dir sein.

  43. Serenity says:

    @Al Stewart

    „Was ist denn an dem Link konkret frauenfeindlich?“

    Hast du dir den Thread nicht durchgelesen? Jeder Mensch, der einigermaßen bei Sinnen ist, erkennt die Misogynie in diesem Beitrag! Oder willst du es nicht sehen?

    „Bist Du denn der Meinung, daß Du mit Hinweis auf dieses Forum alle Maskulisten abbildest?
    Es könnte doch sein, daß es auch seriösere Zeitgenossen unter ihnen gibt. Und daß somit das Prädikat “Vollidiot” unfair ist.“

    Du liest anscheinend wirklich nicht richtig, was? Ich habe mich bereits deutlich davon distanziert, alle Maskulisten über einen Kamm zu scheren! Natürlich gibt es auch seriöse Maskulisten, oder besser gesagt Männerrechtler. Eine Bewegung, die sich für Männerechte einsetzt, hat durchaus seine Berechtigung. Aber leider gibt es dort auch eine Menge schwarze Schafe. Und das sind nun mal Vollidioten!

  44. onyx says:

    Korrupt, du hast dem Manivollpfosten offenbar erheblichen seelischen Schaden zugefügt mit deiner Abfuhr. Das hat ihn nämlich so gekränkt, dass er schon wiederholt deinen Blog unter seinesgleichen verlinkt, wohl in der Hoffnung, dass sie wie die Heuschrecken über dich herfallen. Als Rache für die ihm zugefügte Schmach? Oder will er einfach nur netterweise Werbung für dich machen? Wer weiß schon so genau, was in so einem Maskulistenhirn vorgeht…?

    • Korrupt says:

      Onyx, ich versteh das auch nicht ganz, aber ich sag mal so: wenn man mich ausgiebig mit Johnny Depp in einer seiner Paraderollen vergleicht, dann kann ich damit hervorragend leben, auch wenn meine Kajalzeiten ein wenig rum sind:)

      K. Hauser, wie nebenan gesagt: ich muss nicht an jeder Muelltonne lecken, um zu wissen, dass sie stinkt. Aber dein implizites Statement, dass jemand wie Manifold demnach nicht repraesentativ fuer den Maskulismus steht und im Unterschied zu diesen Savvakis durchaus ein Vollidiot ist, laesst mich grade in mich hineingrinsen.
      Btw., wie ebenfalls schon angemerkt: Das schoene am Piratendenken ist, dass man Themen und Kompetenzen ueber Personen stellt. Ich kenn isi nicht und hab von dem, was ich von ihr (insbesondere beim Pantoffelpunk) mitbekommen habe, keine sonderlich hohe Meinung. Das macht aber feministische Kritik als solche nicht zum Unsinn, an sich richtige Gedanken koennen ja nichts dafuer, dass sie auch von intelligenztechnisch weniger beschlagenen Leuten vertreten werden. Idiotische Gedanken werden hingegen eben nur von Idioten vertreten. Ich denke, damit habe ich den Unterschied zwischen feministischer Theorie und Maskulismus in immerhin zwei Saetzen praezise auf den Punkt gebracht. Lese und lerne!

  45. Al Stewart says:

    Hallo Serenity,

    ich hab nicht geleugnet, daß der Beitrag frauenfeindlich sein könnte. Ich wollte nur wissen, was Du an diesem Beitrag als frauenfeindlich erachtest.

    Ich hab mal in dem Forum geguckt und da auch viele sinnvolle Beiträge gesehen.

    Ich finde es unseriös, Maskulisten als solche für Vollidioten zu erklären. Und das passiert hier nun mal. Auch wenn Du vielleicht nicht dieser Meinung bist.

    Hast Du Dich mal im Internet umgeschaut, was es alles für feministische Webseiten gibt?

    Dort gibt es ganz schlimmes und unmenschliches Zeugs. Vielleicht sollte sich Korrupt mal damit beschäftigen.

    http://wirfrauen.wordpress.com/2009/10/06/die-wertlosikgeit-des-mannchens/

  46. Korrupt says:

    Al, du vergisst, dass diese schlimmen schlimmen Maennerunterdrueckerinnen eben nicht versuchen, die PP zu unterwandern. Insofern sind sie mir herzlich wurst ,es gibt genuegend Schwachsinn im Netz. Im Uebrigen macht ein „Aber die anderen sind auch doof“ den eigenen Schwachsinn nicht klueger.

    Und zu guter Letzt: es ist mir vollkommen wurst, was du und deinesgleichen als „serioes“ oder unserioes“ betrachten. Wie es um dein Urteilsvermoegen bestelltist, zeigt sich ja schon allein daran,dass man dir offenbar alles vordenken muss, da du zum selberdenken beim Lesen offenbar nicht wirklich in der Lage bist. Aber du darfst gern beim Versuch, die Frauenfeindlichkeit des gelinkten Artikels Serenitys zu erklaeren,den Gegenbeweis antreten. Und ne Kurzzusammenfassung von madchiqs Artikellink tippern,um zu zeigen, dass sich die Beschaeftigung mit deiner Auffassungsgabe lohnt.

  47. Serenity says:

    @Al Stewart

    Den Blog, den du mir verklinkt hast, kenne ich bereits. Und den finde ich auch nicht gut, weil es total männerfeindlich ist, was diese Frau da von sich gibt. Misandrie lehne ich genauso ab wie Misogynie. Aber da finde ich diesen maskulistischen Beitrag bei weitem schlimmer:

    http://www.mann-pass-auf.de/sk14.html

    Was ich in diesem Beitrag, den ich dir wiederum verklingt habe, so frauenverachtend ist, ist die Tatsache, der Schreiber Frauen als „teuflisch“, als „Parasit“ und als „Lüge“ bezeichnet, die noch nicht einmal für Sex gut sind, worauf diverse Maskulisten ja setzen. Also bitte, das muss man dir nun wirklich nicht erklären…

    Einige Themen sind im diesem Forum sicherlich sachlich, aber viele Beiträge wiederum sind schlicht und einfach frauenverachtend. Wenn dort Zitate lese wie: „Frauen können gar nichts richtig gut. Wenn sie was sinnvolles wären, dann wären sie Bierflaschen“, dann nehme ich mir die Freiheit, diese Maskulisten aus berechtigten Gründen als Vollidioten zu bezeichnen. Und das ist nicht nur meine Meinung, sondern Tatsache!

  48. Al Stewart says:

    Hallo Korrupt,

    altes Haus.

    Wie geht’s?

    Ich glaub, die Piraten werden nie über 5% kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.