The Yes Men fix the World – P2P Edition, und eine Untertitel-Projektidee

Ich hatte via Twitter ja schon meiner Begeisterung über den YesMen Movie „The Yes Men fix the World“ Ausdruck verliehen. Kurz vorweg: die Yes Men sind eine Aktivistengruppe, die sich in die PR-Maschinerie der Großkonzerne und ihrer INteressensvertretungen einklinken und mit Fake-Aktionen Aufmerksamkeit schaffen. Das klingt jetzt vielleicht trocken, aber die Ergebisse sind oft sensationell. Im Film ausführlich dokumentiert ist ihre Dow Chemical/Bhopal-Aktion, beispielsweise – sie beriefen im Namen von Dow eine Pressekonferenz ein, auf der sie erklärten, dass 20 Jahre nach dem größten Chemieunfall der Geschichte mit Tausenden von Opfern Dow nun seine Verantwortung wahrnehme, die Opfer entschädige und das Gelände endlich entgifte und saniere. Die Welt war begeistert, Dow nicht und musste ausführlich dementieren dahingehend, dass man natürlich *keine* Verantwortung übernehme und den Leuten nicht helfen werde. Herrlich.

Den Film gibts unter CC-Lizenz im Torrent. Standard (690 MB .avi), HQ (1,38 GB h.264) und Mobile (444 MB). Verbreitet wird er auf diese Weise unter anderem, weil die US-Handelskammer einige Teile des Films gelöscht haben will und gegen die Veröffentlichung vorgeht. Seed it!

Nun aber ganz was anderes, was mit Arbeit zu tun hat. Der Film ist in Englisch und ist in Teilen auch englisch untertitelt, ein .srt steht zum Download. Zum einen denke ich, dass eine Komplett-Untertitelung eine Gute Sache(tm) wäre, (die Yes Men auch, die rufen auch dazu auf) und weiter fände ich eine deutsche Untertitelspur recht geil.

Nun schreit das ja nach Crowdsourcing. Ich hab gestern auf die Schnelle mal das .srt auf ein Piratepad geschmissen, die bisher 6.000 Untertitelzeilen auf Englisch schießen Etherpad aber recht zuverlässig ab. Sechs Pads a 1000 Zeilen sind aber wohl handlebar. Nur gibts andere Probleme. .srt arbeitet it kombinierten CR/LF-Zeilenumbrüchen, und das auf-die-Schnelle-Ausprobieren einer copypaste-Aktion von Etherpad in Ultraedit zerschoss das File dahingehend, dass VLC mit dem Untertitelfile nicht mehr wirklich zurechtkam. Weiter sind die Untertitelzeilen nummeriert und ist das händische Editieren der Zeilennumern bekloppt, wenn weitere, noch nicht untertitelte Filmpassagen auch Untertitelzeilen kriegen.

Kurzinfo zum .srt-Format hat Wikipedia, freie Editoren gibts genug, Win/Mac/Linux kann beispielsweise Jubler. Nur eben kein kollaboratives Arbeiten :/

Das (unvollständige) englische .srt gibts neben einer Latte anderer filmbezogener Torrentdownloads bei vodo.net. Nun meine Frage: wie schafft man es, da gemeinsam eine deutsche Untertitelspuir zu bauen? Ich meine, verdammte 1.37 Stunden Film, man braucht hundert Leute, die im Schnitt ne Minute synchronisieren/übersetzen, es sollte eigentlich zu machen sein, ich weiss nur keine vernünftige kollaborative Plattform, die das .srt-Nummerierungs- und Zeilenumbruchssystem vernünftig abbildet. ich bin sicher, jemand anders hier im schönen Internetz aber tuts.

Any Ideas?

Kategorie: Uncategorized Tags: , , , , . Permalink.

2 Responses to The Yes Men fix the World – P2P Edition, und eine Untertitel-Projektidee

  1. champanda says:

    Gestern dann endlich mal gesehen, das gute Stück. Fantastische Typen und für mich als PR-Fuzzi ne Extra Lachnummer!

    Was ich mich frage: Es gab/gibt ja schon ein Release von 2009 komplett auf deutsch (selbst Titel wurde eingedeutscht). Habs mir jetzt nicht beschafft, aber inwiefern unterscheidet sich das vom jetzigen?

    Haben die nur den US Chamber of Commerce Stuff davorgeklebt?

    Ach ja: Ich seede natürlich :)

  2. Korrupt says:

    Ja, auf die Arte-Geschichte bin ich auch schon aufmerksam gemacht worden. Ich hab sogar ein paar Downloadlinks bekommen :) Mangels Premium hatte ich aber nichts gezogen, und ja, ich nehm an, dass die Handelskammer-Geschichte auf jeden Fall frisch dazukam. was sonst, weiss ich nicht. Wie weit man da nochmal die Arbeit hat (wegen der ganzen Zeitpunkte fuers einblenden) kann ich nun nicht beurteilen. Scheint grade auch leider ein wenig im Sande zu verlaufen… nun ja, ich habs versucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere