Gez ein wenig vermischtes…

…weil dann doch ein paar Sachen passiert sind, die erwähnenswert, aber nicht so recht nen einzelnen Blogeintrag wert sind.

Der GEZ hab ich nun ne Rechnung geschrieben. Ich war irgendwann schon länger vor dem letzten GEZ-Fail mal genervt vom x-ten grünen Brief und schrieb dann zurück, dass es mich nervt, wenn ich

…permanent um die Bestätigung eines Sachverhaltes gebeten werde, den ich bereits mehrfach klargestellt habe.

Sollten Sie mich weiterhin anschreiben, gehe ich davon aus, dass Sie bereit sind, mir eine entsprechende Aufwandsentschädigung in Höhe von € 50,- zu zahlen, um eine ihnen bereits mehrmals zugegangene Auskunft erneut von mir anzufordern.


Mal sehen, ob was kommt.

Weiterhin ist der Qudstag.eu ein Arschloch. Hier spammten sie ja schon ein wenig, jetzt gings munter weiter. ich empfehle an der Stelle nicht das Löschen, sondern als Spam markieren.

Weiter freut mich, dass der Pantoffelpunk wieder was schönes montiert hat, auch wenns dabei eher um Kleinigkeiten geht, Kai Diekmanns Penis beispielsweise.
Und weil wird jüngst davon hatten: ich bin gespannt, was aus judengen.de bzw. juden-gen.de werden soll. Wir hatten noch ein wenig über den Domainnamen geflachst, aber ihn dann doch nicht registriert, jetzt hats jemand anders gemacht.

25.000 Kilometer hat die Susi nun! Tour nach Kirchheim hin herrlich, zurück arschkalt. Aber immerhin hab ich zwei alte Dinge dort zu sehen bekommen, neben dem Familienflash.

Treppe im Vorderhaus, um 1600
Amiga 500 ftw!

Einmal die schönste Treppe der Welt und dann noch den besten Computer der Welt. Nun ja, einer davon.

Kategorie: Uncategorized Tags: , , , . Permalink.

7 Responses to Gez ein wenig vermischtes…

  1. Frodoo says:

    Das mit der Rechnung ist auf jeden Fall eine gute Idee. Ich denke zwar nicht, dass von deren Seite etwas anderes als eine erneute Nachfrage kommt, aber lustig isses.

  2. WischiWaschi says:

    Nach Steinis ketzerischen Entscheidung, die wichtigste Einrichtung in KI zu verscherbeln und damit Reibach zu machen, scheinst du es auch nicht mehr für nötig zu halten, dich mal auf einen Kaffee zu melden … wenn du deine Susi schon mal in die alten Gefilde quälst ;)

  3. Testruppsel says:

    Sorry – aber war eine vollkommen hektische Nacht/Nebelaktion zu Mutters Geburtstag. An dem war ich dann etwas eingespannt und dann musst ich am Tag drauf auch schon wieder fahren, weil nicht mehr Urlaub…

  4. mows says:

    Glückwunsch zu den 25.000 mit Susi und danke für die nette Idee mit der GEZ-Rechnung. ;-)

  5. Pingback:Fast ironiefreies “nich schlecht, GEZ”… | Tales from the Mac Hell

  6. Flo says:

    Die Treppe ist schön, ehrlich. Zu wessen Hütte auch immer die gehört, aber das ist schön. *So* muß das sein. Blöd beim Transportieren von Möbeln vielleicht, aber, schön! Sowas fasziniert mich. Stabil, gut verarbeitet, zeitlos irgendwie.

    Das Fachwerk nebendran hat auch was und der Treppenunterbau als Abstellbereich ist ebenso neckisch.

    Wie alt ist das Haus? 300 Jahre schätzungsweise mindestens, oder so.

    Und weil ich es grad seh: Das „Mögliche Tags“-Zeugs sieht auch irgendwie nach Fachwerk aus, oder? Nerd-Fachwerk mag man es vielleicht betiteln.

  7. Korrupt says:

    Flo, das ist Baujahr 1609, knapp daneben also :) Da ist aktuekll aber nichts damit zu machen, das haus ist ehemals meiner grossmutter, aber den Dachstuhl ausbauen da, das waer ne groessere operation, und natuerlich ist da auch der Denkmalschutz drauf.

    Die Treppe ist diesbezueglich solide, klar, aber da muesste man vermutlich wirklich zwischenboeden rausreissen, Sparren frisch verlegen, dann kommt dazu, dass eben alles 400 jahre alt und entsprechend verzogen ist, und zu guter letzt ists beschissen zum Erschliessen, weil die Treppe da hoch, die ist nochmal enger und steiler :)

    Aber irgendwann, wenn ich viel Geld und viel zeit hab… :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere