Guttenberg und Perry Rhodan, gewagte These

Was mich an so Geschichten wie dem Guttenbergkram grade an sich am meisten beschäftigt, ist die öffentliche Wahrnehmung und Beurteilung. Man ist ja immer irgendwie ein wenig optimistisch, was den Einfluss konkreter und relevanter Fakten auf die Bewertung politischer Akteure und Parteien angeht und hofft, dass das Merkel nicht nur deswegen zur Kanzlerin gewählt wurde, weil sie sich ne neue Frisur hat schneiden lassen.

Wenn ich nun so sehe, wie ein bislang insbesondere durch Totalversagen aufgefallener Minister sich höchsten Zustimmungswerten erfreut, obgleich er – um hier mal die „relevanteren“ Fakten zu bringen, einer der Hauptakteure eines Krieges der BRD ist, den der Grossteil der Bevölkerung ablehnt, und dass das nicht mal nennenswert abnimmt, nachdem die ganze Bescheisserei nun auf den Tisch kommt, da erinnere ich mich wieder zurück an meine gelegentlich bisher meist scherzhaft angeführte These, dass mit „Perry Rhodan“ nur deswegen Science-Fiction-Mist der untersten Kategorie in Deutschland überaus erfolgreich ist, weil er ein Grundbedürfnis der Nation subtil, aber durchgängig artikuliert: die Sehnsucht nach einem ungewählten, absoluten, gar noch unsterblichen Monarchen, der immer nach dem Rechten sieht und an den man diese lästige politische Selbstverantwortung einfach dauerhaft abgeben kann.

Kategorie: Uncategorized Tags: , , . Permalink.

6 Responses to Guttenberg und Perry Rhodan, gewagte These

  1. foxi says:

    haha, genau auf den Punkt. Bitte bitte nehmt uns nicht unseren einzig in Frage kommenden Führe- Äh in Frage kommende Führungspersönlichkeit.

  2. noerd77 says:

    Da sieht man es wieder ganz genau: Neid muss man sich verdienen!

    Und Häme soll nur den Neid auf scheinbar lustige Weise verbrämen, damit er nicht so offensichtlich ist.

    Irgendwo stand mal was von einem ersten Stein.

    Man muss Unrecht nicht zu Recht machen, aber jeder sollte zuerst mal vor seiner Haustüre kehren.

    Denn während viele von anderen, speziell öffentlich bekannten, Menschen verlangen immer permanent moralisch einwandfrei zu leben, benehmen sie sich selbst als ob für sie keine Regeln gelten.

    Und als normaler Mensch gilt man wohl nur, wenn man sich nur mit Hegel, Kant und Goethe beschäftigt.

  3. Korrupt says:

    Oh, ein Vollidiot. Du darfst jetzt sterben gehen.

  4. glidesurfer says:

    Zum Thema öffentliche Wahrnehmung fallen mir eigentlich immer wieder die Theorien eines gewissen Teils der unliebsamen Verwandtschaft ein, die dem Herrn von und zu Guttenberg (ab sofort ohne Dr.) ein Art Revoluzzerstatus zuschreiben.

    Nun erkenn‘ ich den beim besten Willen nicht, schon gar nicht kann ich verstehen, warum sich „die Öffentlichkeit und Medien“ mit „allen Mittel“, wie die jetzigen Plagiatsvorwürfe gelegentlich bezeichnet werden, gegen den Kriegsminister stellen sollten. Aber nunja, wer diese Verschwörung für real hält, erzählt der ARD wohl gern, wie lieb er den Karl doch immer noch hat.

  5. champanda says:

    Korrupt zu February 21, 2011 2:19 pm

    „Oh, ein Vollidiot. Du darfst jetzt sterben gehen.“

    I second that.

  6. Pingback:Perry Rhodan ist kein Ersatzhitler | Tales from the Mac Hell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere