Neues Lieblingslied

„Christianity is Stupid“ von Negativland felst die Hütte wie in alten Zeiten. Ich bin eher zufällig wieder auf Negativland gestoßen, weil sie unter anderem diesen Track als Untermalung für Sowjet-Unterzögersdorf zur Verfügung gestellt haben (für das Game muss ich btw. irgendwann mal nen Walkthrough schreiben). Da ists jedenfalls mit drin, kann man sich per Telefon beim regionalen Radiosender wünschen.
Christianity is stupid. Communism is good. Ich muss grade feststellen, den sozialistischen Realismus wieder sympathisch zu finden. Klar, eine recht simple Message, in zwei kurzen Sätzen vorgetragen, aber so gut und richtig, wie was nur sein kann, versehen mit dem Klang der soliden Erkenntnis. Man muss nicht jede Wahrheit derbst verklausulieren, bisweilen reicht es völlig, wenn man die Dinge beim Namen nennt. Danke dafür, Negativland.

Wenn ich grade dabei bin: „Truth in Advertising“ regelt ebenfalls völlig. Trotzdem, „Christianity is Stupid“ (ich stelle grade fest, es macht Spass, diesen Satz zu tippen, ich sollts grade nochmal machen, damit er öfter dasteht), also, „Christianity is Stupid“ ist grade auch wirklich so ein Track, der mich wirklich dazu motiviert, zu versuchen, beim darkerradio nen Fuß in die Tür zu kriegen. Allein, weil das als Intro eigentlich kaum zu toppen ist. „Christianity is Stupid“, meine ich. Als Intro.

Kategorie: fundstücke. permalink.

5 Responses to Neues Lieblingslied

  1. Pingback:Tales from the Mac Hell » Blog Archive » Sowjet-Unterzögersdorf: Walkthrough

  2. Ja says:

    Darkerradio? *Tz* Da muß ja jetzt mal ein besseres Radio vorschlagen: http://www.dunklewelle.de – Die sind korrupter, uind sie haben mich zum Admin gemacht *lol*. Nette neue Einträge im Blog, die Macfraktion (Leuk) ist ja nicht so fleißig ;-)

  3. Administrator says:

    Darkerradio hat aber MissAntroph, und die will ich heiraten.

  4. Ja says:

    Hach, ich werd mich jetzt nicht umwandeln lassen, nur damit du ein besseres Radio hörst ;-) Aber immerhin ist der Nick cool.

  5. Missi says:

    Wieso hören? Nun moderiert er. :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere