Sätze, von denen ich mir wünsche, ich wär auf sie gekommen VII

Aeronauten, „Hier“.

„Alle Rechte bei irgendwelchen Typen in Hamburg“ ist schon mal fein. Der planlose Verweis auf die Hitlercats machte meinen Tag heute, und die Aeronauten liebe ich für Textzeilen wie „Wir sehen in den Fluss und denken ans Meer“ und dem großartigen „Wir sind jung, schön und dünn, das ist das einzige, was zählt“.

Jetzt hab ich die „Hier“ da (zusammen mit der „So Divided“ von „And You Will Know Us By The Trail of Dead“, bestellt, völlig unterschiedlich, aber beide Bands, wie man sie kennt, auf den neuen CDs.) Zu aywkubttod komm ich vielleicht ein andermal, ich muss hier eben noch zwei Sätze zitieren, von denen ich mir wünsche, ich wär auf sie gekommen.

„Es tut mir alles weh
Draussen ist es sonnig
nur ich liege im Bett
und höre Tocotronic“

„Da ist immer ein Tunnel am Ende des Lichts.“

Groß. Dank dir, Guz.

Kategorie: fundstücke Tags: . Permalink.

4 Responses to Sätze, von denen ich mir wünsche, ich wär auf sie gekommen VII

  1. Kamuflaro says:

    “Da ist immer ein Tunnel am Ende des Lichts.” – Ein Physiker? Ansonsten nicht wirklich groß…

  2. Guz says:

    Gern geschehen.

  3. Greg says:

    Das neue Trail of Dead Album finde ich btw nicht so gut, gemessen am vorigen. Habe allerdings auch nur kurz reingehört.

  4. Korrupt says:

    Ack an Greg. Schoen isses, aber es bleibt nicht so haengen wie das davor.

    Guz *rotwerd*… Danke. Dafuer, dass ich dir nach dem Konzert in Esslingen anbot, „Freundin“ zu spielen, weil ihr keine weiteren Zugaben mehr machen wolltet, und du mich trotzdem blogtechnisch gruesst, erst recht.

    *“hier“ anwerf*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere