Killerspiele…

…im Büro finden grade zu einem völlig neuen Aggressionspotential.

USB Missile Launcher

Aber es ist wirklich klasse, mit dem Teil auf einen ahnungslosen LexaT zu zielen und dann den GROSSEN ROTEN KNOPF zu drücken.

Kategorie: mac hell 1: job. permalink.

3 Responses to Killerspiele…

  1. ackerpaul says:

    na ja,… bei dem anblick kommt mir eher „dildospiele“ in den sinn!

  2. JD says:

    Das geht bei den Fliksern Hand in Hand ;)

  3. Soligrab says:

    http://www.spiegel.de/img/0,1020,748657,00.jpg
    So. Und gleich nochmal die Fratze. Mögen Ruppsels Blogjünger aus den Augen bluten. Jetzt hat er das Faschodesign, jetzt soll er doch zusehen, wie er mit der passenden Klientel zurechtkommt. Ich erinnere an dieser Stelle gern an den mittlerweile unzurechungsfähigen Tattergreis Wolf Bierhahn mit dem Schnäuzelchen, der in jungen Jahren (in der damals noch von Günni verteufelten pösen SBZ) den auf die kommunistischen Machthaber bezogenen schönen Vers „Keiner tut gern tun was er tun darf/Was verboten ist, das macht uns gerade scharf“ dichtete.
    Tja. Vermutlich macht ihn das mächtig scharf, den bayrischen Bussibeck. Ihr Computerheinis seht das ja leider immer falsch. Von wegen Ego-Shooter und so. Ich leiste da gerne Aufklärungsarbeit im besten Sinne. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, daß der verkalkte Opa auf dem Bild von der gleichen Sache redet wie ihr. Oder? Na also. Mit „Killerspiele“ ist etwas völlig anderes gemeint. Das was man unter der Bettdecke macht, und was ein braver Katholik wie der oben genannte aus guten Gründen nicht durchgehen lassen kann. Abkitzeln, Rumfummeln, Doktorspiele, Kille-Kille! Killerspiele halt. Da muß man doch wirklich was unternehmen, findet ihr nicht? Eben.
    Also: Ran an den Joystick und immer schön die Hände auf der Bettdecke lassen…

    b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere