Freiheit für Christian und Brigitte!

So, jetzt klopf ich doch mal Parolen im Blog, und das noch auf anbiederne RAF-Duzer – Weise. Das muss ich aber loswerden, weil es mir zum einen auf den Zeiger geht und weil ich was zur aktuellen, bekloppten Debatte beizutragen habe, was noch keiner so sagte und was ich für wichtig halte. Also hört her und lernt.

Zum einen: die beiden müssen raus, und die ganze Reuedebatte sollen sich alle schnell wieder wohinstecken, wo die Sonne nicht scheint. Ich will im folgenden begründen, warum ich dieser Ansicht bin.

Die ganzen Geschichten wegen strafen, nicht rächen und Angehörige sind keine Richter usw. hat man schon oft genug gelesen. Ich will auf was anderes raus. Dazu muss ich ein wenig nen Bogen schlagen, aber lest, es ist nicht ganz blöd.

Die RAF hat sich in den Krieg gegen den Staat begeben. Das mag man bewerten, wie man will, aber es wird seit jeher als Lebenslüge der RAF betrachtet, dass sie den Staat personifizieren wollte, dass sie glaubte, der Staat und das System ändere sich, wenn man einige seiner Repräsentanten erschiesst. Das ist eine Kritik, der ich mich anschliesse: hier lag die RAF falsch, es löst keine Probleme, wenn man reaktionäre Gestalten wie Schleyer umnietet. Weil eben die Schleyers in Massen produziert werden und die Figuren trotz aller Symbolträchtigkeit aufs Leichteste ersetzt werden.

Jedenfalls: Die RAF gegen den Staat. Was grade gefragt wird: Darf der Staat die letzten inhaftierten Insassen, Christian Klar und Brigitte Mohnhaupt, nach 24 Jahren begnadigen? Das fragt jedenfalls der Spiegel und fragt einmal mehr denkbar blöde: die Antwort ist, wie es jedem denkenden Menschen unmittelbar einleuchtet, „Ja.“ Natürlich darf er. Die Frage ist, ob er soll. Und da kriechen sie jetzt aus den Löchern und schreien nach Reue.

Und denen sage ich ein gelassenes: Euer Reuegefasel lasst mal brav stecken, ihr verlogenes Dreckspack. It takes two to tango, und nicht nur die RAF hat bis 1998 Krieg gespielt, da war auch der deutsche Staat wacker dabei. Der führte die Rasterfahndung ein, der kam auf die amnesty-international-Liste der Folterstaaten, der diskutierte auf höchster Ebene ernsthaft! über Gefangenenerschiessungen.

Heute schreibt auch der Spiegel über die „angebliche Isolationsfolter„, um im selben Artikel darüber zu berichten, dass Klar fünf Jahre lang keinen Kontakt zu anderen Gefangenen hatte. In seinem Vorgehen gegen die RAF und der RAF-Gefangenen zeigte sich der deutsche Justiz- und Vollzugsapparat von seiner viehischsten Seite seit Kriegsende. Wie unmenschlich der Staat werden kann, hat sich im Deutschen Herbst mehr als einmal gezeigt.

Und nun meine Ansicht zu der ganzen moralinsauren Debatte. Der Staat hat mit der RAF die Möglichkeit ergriffen, extrem restriktive Gesetze zu erlassen, die Bevölkerung eben mal bis heute unter Generalverdacht gestellt, sich Methoden im Strafvollzug erlaubt, die jeder Diktatur Ehre machen. Gestalten wie Strauss haben sich dafür aussprechen können, Gefangene zu erschiessen und konnten anschließend ihre politische Karriere fortsetzen. Und solang sich Repräsentanten des deutschen Staats nicht für diesen ganzen Dreck entschuldigen und tätige Reue zeigen, haben sie kein verdammtes Recht, sowas von Klar und Mohnhaupt zu fordern. Wenn sie besser sind wie die Terroristen, dann sollen sies beweisen. Aber was ich grade sehe, ist um einiges verstockter, als das, was ich von Klar lese, von Mohnhaupt ganz zu schweigen. Aber ein Staat hat das, was er von zweien seiner Bürger einfordert, auch selber zu leisten.

Und wenn jemand fragt, ob Köhler jemanden wie Klar begnadigen darf: Die Begnadigung ist das Mindeste. *Ich* will, dass sich Köhler für Strauss, für Horst Herold, für den Tod Holger Meins‘ entschuldigt. Und dann kann er meinetwegen von Klar Reue fordern. „Tätige Reue“ aber bitte erst dann, wenn er die Rasterfahndung und Generalüberwachng in .de absägt, wie auch immer er das anstellen mag. Bis dahin soll er begnadigen. Und ansonsten die Fresse halten.

Kategorie: ich gegen die wirklichkeit, Uncategorized. permalink.

17 Responses to Freiheit für Christian und Brigitte!

  1. Stoerte says:

    Eigentlich offensichtlich, dass Umnieten von Repräsentanten, also gleichsam Symbolen des Staates, selbst nur ein symbolischer Akt sein kann.

    Gerade das Symbolische ist letztendlich auch der Grund für das ganzen Reue-Theater. Der RAF-Kitsch, von Leuten, die selbst niemals auf die Idee kommen würden, mit der Pumpgun loszumarschieren und drei Leibwächter und einen N. umzunieten, ist auch in dieser Symbolträchtigkeit begründet.

    Und um genau diesen Kitsch geht es doch. Es denkt wohl niemand, die beiden Terroristen-Rentner würden nochmal ne Neo-RAF gründen, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

    Aber wo du grade FJS schreibst – naja, jedenfalls hatte der wohl Gründe, auch einen symbolischen Akt, wie den der Gefangenenerschießung zu fordern.

    Und Köhler soll in jedem Fall die Fresse halten.

  2. plagiat says:

    mag sein, dass ich bei kohlberg moralstufe eins erhalte, ich meine sehr wohl, dass die debatte um reue nicht einfach so beiseite geschoben werden sollte. mich wundert nur, warum sich hierzu nicht schon irgendwelche juristen mal geaeussert haben, es wird doch nicht das erste mal sein, dass man sich im falle von begnadigung etc. ueber so was gedanken macht.
    warum, frage ich, sollte man die beiden ueberhaupt begnadigen? weil der staat ein milder staat sein soll? vor allem soll der staat gerecht sein. dass es absolut hirnrissig ist, gleichungen zu vollziehen (du hast das gemacht, dann bekommst du das und das, kausalzusammenhang zwischen tat und strafe?) liegt klar auf der hand.
    damit eines klar ist: ich bin dagegen, dass menschen hinter gittern sitzen. ich stimme dir zu, dass der staat nicht dinge fordern darf (ja darf!), die er selbst nicht einloest (à la: du darfst nicht toeten und wenn du es tust, dann kommst du auf den stuhl).

  3. tw_24 says:

    Aber ein Staat hat das, was er von zweien seiner Bürger einfordert, auch selber zu leisten.

    Das läßt sich auch umdrehen und entsprechend von Leuten, die ihn mitsamt seinem Rechtssystem beerdigen wollten, erstmal fordern, daß sie sich für ihr Tun glaubhaft entschuldigen, bevor sie sich dann, vielleicht weil ihnen langweilig wird, ausgerechnet auf Rechtsnormen berufen, die den bekämpften Staat ja ausmachen, und Gnade einfordern als hätten sie einen Anspruch drauf.

  4. Stoerte says:

    Das lässt sich umdrehen, durchaus, und wie eine Münze, die man zweimal umdreht, landet man wieder bei der aktuell durch’s Dorf getriebenen Sau. „Die sollen sich entschuldigen“ – und auch gleich die Nationalhymne lernen und diese allsonntagsabendlich bei Christiansen vortragen.

  5. Stoerte says:

    err, allsonntagabendlich

  6. Korrupt says:

    Ich glaube nicht, dass von „Gnade einfordern“ auch nur ansatzweise eine Rede sein kann. *Ich* forder die ein. Ein „Horst, mach hinne“ seitens der beiden waer mir neu.
    Ansonsten kann ein Rechtsstaat niemanden ausserhalb des Rechts stellen, oder er verdient den Namen nicht.
    Ich halte die Reuedebatte fuer voellig unangebracht und darueberhinaus fuer inszeniert. Es geht in meinen Augen darum, dass ein Staat seine damaligen und bis heute gepflegten Abkehrungen vom Rechtsstaat damit legitimiert, dass nach wie vor die damals genommenen Anlaesse/Personen nicht bereuen. Damit, und ich ueberspitze jetzt bewusst, nimmt der Staat die ehemaligen Teroristen, die seine Grundsaetze missachteten und bekaempften, zum Anlass, eben diese Grundsaetze auch zu missachten. Das kann nicht sein, denn damit entzieht er sich jeglicher Legitimation. Die Berufung auf die Werte, die er einzufordern vorgibt, ist so in keinster Weise mehr glaubwuerdig.

  7. David Miles says:

    Banditen

    Laber, laber……

    was sollen die Scheingefechte und das Gewäsch von einem korrupten Staat.
    Sie sind Mörder und Terroristen und bleiben es für immer. Die sollten sitzen und zwar für immer – basta.

  8. mike says:

    Ganz genau, so wie die ganzen anderen Banditen namens Strauss und Kohl und Schily und wie sie alle heissen – ähem – ach die sitzen garnicht?
    Na dann; guten Morgen.

  9. Stoerte says:

    /me findet David und seine kleine, einfache Welt putzig.

  10. David Miles says:

    Hi Mike
    über Strauss u. Co kann man ja streiten, Joschka war ja auch mal ein kleiner Schläger und hats zum BUMI für Aussen geschafft. Trotzdem mag ich den bürgerlichen Mief eher als alle sozialistischen Paradiese.
    P.S. In einem solchen hätte man mit Klar & Co. anders verfahren – von der Seite her hat das natürlich einen gewissen Charme.

    Hi Störte
    wie gross ist denn Deine Welt ? Ich tippe, Du gehörst zu den Leuten die theoretisch die ganze grosse Welt verstehen und erklären können – nur die Welt interessierts leider nicht

  11. Stoerte says:

    Um Strauß zu zitieren: Haben Sie überhaupt Abitur?

  12. mike says:

    David: Über Strauss und Kohl und Co kann man nicht streiten, weil die sitzen nicht im Knast. In dem Sinne: lass einfach stecken Deine Einwürfe, passen einfach hinten und vor nich.

    P.s. Ich entschuldige mich nachträglich (hey, kein Witz), dass ich den Bandit Joschka Fischer unter „wie sie alle heissen“ verbucht habe, das hat er nicht verdient. Joschka Fischer ist ein Vollwertbandit, wie er im Buche steht, und sollte generell in einem Atemzug mit anderen Vollwertbanditen genannt werden. Ich gelobe Besserung.

  13. David Miles says:

    Störte: was hat das mit der Frage zu tun, ob Klar noch weiter sitzen muss.
    Thema verfehlt – nix Abitur – kannst Hühner züchten

    Mike: auch Thema verfehlt – im Knast sitzen die, von denen wir reden und die bleiben hoffentlich dort

  14. Korrupt says:

    Wenn ihr weiter mit ihm spielen wollt, sagt Bescheid. Ich find ihn ganz drollig, aber jetzt haben wir ja auch alle gelacht.

  15. TOM says:

    Mein Gott, wie Scheisse das alles ist wird einem jetzt erst klar. Die, die RAF umgenietet hat. Wer war das denn ? Nazis uebelster Sorte wie Schleyer, Waffenschieber wie Zimmermann und Beckurts, Existenzvernichter wie Rohwedder. Buback hat die Zwangsernaehrung veranlasst an der Holger Meins verreckt ist und Ulrike Meinhof haben sie umgenietet und vielleicht sogar die Stammheimer. und und und … „Verfahren“ ohne Beweise gefuehrt, in Abwesenheit der Angeklagten. Wenn Klar jetzt seine Meinung auessert kriegt er keine Hafterleichterung. Sorry, dachte das sei ein Grundrecht Herr Goll. Der Terrorist ist das Volk. Denn es verhilft in tiefem Masochismus und totaler Verbloedung immer wieder den groessten Abschaum der Menschheit zur Macht. Unser Praesident ist nicht „demokratischer“ gewaehlt als Hugo Chavez, von „ausgesuchten“ Vertretern. Wo gibt es das denn in einer Demokratie , die diesen Namen verdient ? Warum haben nicht gleich 100.000 ohne Waffen vorm Gericht in Duesseldorf gestanden um nach der Reinwaschnung mit Herrn Ackermann und Konsorten ueber ihre „Lebensleistung“ zu sprechen, die Ihre Richter so beeindruckt hat. Dagegen waere keine Armee angekommen. Ne, wir lassen alles zu. Deshalb wird es auch noch in 100 Jahren so sein dass die korrupte Schweinebande uns sagt wo es langgeht. Lasst den 18.1o zum Gedenktag fuer Marie Waignerová werden. Wer das ist ? Die tschechische Besitzerin jener Prager Villa, die fuer die Familie Schleyer freundlicherweise nach Ausschwitz „umgezogen“ ist. Man hat sie danach irgendwie aus den Augen verloren. Hat sich Hanns Eberhard bei der Familie fuer das schoene Kinderzimmer bedankt ?

  16. Pingback:Tales from the Mac Hell » Ach, wegen der Folter im Rechtsstaat…

  17. Pingback:Noch mehr lose Enden… | Tales from the Mac Hell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere