Aufgebohrte Blogrolls…

…blogg ich meistens fast selten, grade mag ich auf die neu hinzugekommene ZAF verweisen, die schöne Bilder, feine Agitation und Propaganda und lesenswerte Texte liefert. Und das Impressum dort ist fast so hybsch wie meines. Heute über ZAF die EU-Geschichte zur Fingerabdruckdatenbank gekriegt, obwohl ich die Times eigentlich im Reader hab. Und ich darf bei naexxter Gelegenheit ein Bild in den gullinews verheizen, das find ich prima. Mal sehen, wies am Wochenende aussieht.
Ich nehm das zum Anlass, über ganz was anderes in Bezug auf gulli.com zu sagen und zu fragen. Was mir an ZAF so gefällt, das auch die Sache, die ich an der Kommunikationsguerilla oder bei sum1 so mag. Diese latente bis offene haltung, Regeln und Normen in Frage zu stellen, zivilen Ungehorsam im Legalen und Illegalen und Elemente des Protests im Kriminellen wiederzufinden. Ganz arg schön auch beispielsweise Va Banque oder natürlich die Adbusters.

Wir hatten gegrübelt, was so die Sachen sind, die das gulli – Publikum verbinden. Und ich denke, eine der übergreifendsten Eigenschaften ist: sie stellen Regeln in Frage, bewusst oder unbewusst. In der Eigenschaft seh ich an sich auch das größte Potential. Da werden die einen Verschwörungstheoretiker, die anderen Homöopathen, die dritten Nazis, und manche fangen das Denken an. Da den vierten Weg stärken, das würde mir gefallen. Die News jenseits der Netzthemen ein wenig aufbohren in Richtung ziviler Ungehorsam, Reallife-Hacking, subversive Aktion.

Das ist jetzt ein paar Tage her, dass da mal das Palaver war, und mir kommts mehr und mehr wie eine gute Idee vor. Ich stell das einfach mal zur Diskussion, wenn wer mitdiskutieren mag.

Kategorie: das richtige leben im falschen, mac hell 1: job, mac hell 2: net. permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere