Religionen verhöhnen…

…ist ja ein angestammter und traditionsreicher Teil unserer abendländischen Kultur, und entsprechend muss er ganz im Sinne eines bewahrenden Konservativismus gepflegt werden. Mir fällt jetzt bloß auf, dass er die Vielfalt des westlichen Kulturkreises irgendwie nicht richtig abdeckt, und ich bin keine Ausnahme: ich verhöhne einfach lieber Christen wie andere. Beim Nachdenken heute fiel mir sogar auf, dass das als Rassismus meinerseits gedeutet werden könnte: die armen Muslime sind halt noch ein wenig rückständiger, die sollt man nicht so hart anfassen. Aber ich denk, das stimmt doch nicht, schließlich hab ich über die Mohammedkarikaturen herzlich lachen können und um mich eben nochmal zu solidarisieren, hier nochmal der Mohammed-Smiley:

(((:~{>

So.

Triviale These meinerseits: man kann leichter verhöhnen, was man gut kennt. Mit der interkulturellen Kompetenz nimmt auch die Verhöhnkompetenz zu, weshalb ich einem wachsenden Austausch unter den Weltreligionen ganz im Sinne Küngs und der Stiftung Weltethos sehr positiv und mit einer gewissen Erwartungshaltung gegenüberstehe. Welcher Muslim weiss denn schon, dass manche Christen glauben, dass Christus unversehrt und in Menschengestalt in den Himmel gefahren ist? Und wie kann er bei einer der beliebten Zatopek-Thesen dann mitreden, wenn die Frage nach der Vorhaut Jesu debattiert wird? Mit dem Christentum vertraut, kann ich mir beispielsweise erbaulichste Gedanken darüber machen, wie damals irgendwo mitten in der Himmelfahrt aus Richtung Galiläa eine Vorhaut angeschwebt kam und Jesus unter den Rock schlüpfte. Ich bin sicher, ähnlich erheiternde Glaubensvorstellungen lassen sich in allen Weltreligionen finden. Daher, wacker aufgeklärt und wacker gehöhnt anschließend!

Nun aber zur Sache. Missi warf mir Holz an den Kopf, das nimmt grade echt überhand. Aber zugegeben, wunderschön. Hiermit schmiss sie, und ich dachte erst, das sei halt mal wieder so ne Christenverarsche a la Pfarrpfeifer selig, aber nein, das ist alles ernst gemeint. Ich las und las und spätestens dann bei

„Ich selbst erwische mich nach knapp fünf Jahren ab und zu bei dem Gedanken, dass das Internet auch nicht mehr das ist was es einmal war und katholisches Bloggen 2003 im Gegensatz zu heute noch echter Punk-Rock gewesen ist.“

brach ich dann vollends darnieder. Ich muss Rene bitten, das mal zu erörtern mit dem Punkrock, aber nun wirklich und endgültig zur Sache.

Was ist Dein Lieblingsgebet bzw. Deine Lieblingsverehrung von Jesus?
Diese eine aus den Rittern der Kokosnuss.

„Pie Jesu Domine *buchvordenkopfhau*
donna eis requiem *buchvordenkopfhau*“

Was ist Dein Lieblingsgebet bzw. Deine Lieblingsverehrung von Maria?
Maria? Das ist ein Tippfheler, die Mutter Gottes heißt anders und geschrieben hab ich das Gebet selber.

Trägst Du ein Skapulier oder eine Medaille?
Nein, aber ich habe seit seiner Heiligsprechung immer ein Heiligenbild des San Precario bei mir.

Hast Du Weihwasser in Deiner Wohnung?
Das ist doch dieses Zeug, das mir so auf der Haut brennt. Ja, vom Rewe, ich nehms zum Putzen.

Opferst Du Dein Leiden auf?
Ich versteh die Frage nicht wirklich, aber wenn ich an das Gejammere LexaTs über mein ständiges Gejammere denke, nein, eher nicht, ich trags meist hinaus in die Welt.

Feierst Du die ersten Freitage und die ersten Samstage im Monat (Sühnesamstage etc.)?
Ich bin nicht so der Partymensch. Eher nicht.

Gehst Du zu Eucharistischen Anbetungen? Wie oft?
Das klingt irgendwie schweinisch, von daher, nein, aber interessieren würds mich schon mal.

Gehst Du eher in die Samstags-Vorabendmesse oder zur Sonntagsmesse?
Ich bin ein schlechter Mensch, sowas kann ich mir beim besten Willen nicht erlauben.

Sprichst Du das Tischgebet?
Nein.

Lieblingsheilige?
San Precario natürlich. Und wenn ich demnäxxt heiliggesprochen werde, selbstverständlich ich selbst. Ansonsten rennen da draussen im Netz auch ein paar „Heilige“ rum, aber die sind eher lächerlich als lieblingsfähig. Ach, und natürlich Isidor.

Kannst Du das Apostolische Glaubensbekenntnis auswendig?
Ich gebs ungern zu, das ist das, was ich oben mit dem Besserkennen meinte. Ja.

Sprichst Du Stoßgebete über den Tag verteilt?
Regelmäßig, ja. An wechselnde Partner.

Ich find das so hybsch, ich lass zur Abwechslung das Häufchen Stöckchen auch einfach mal liegen. Bitte bedient euch, linker Gang, bitte jeder nur ein Kreuz.

Kategorie: das richtige leben im falschen, fundstücke. permalink.

7 Responses to Religionen verhöhnen…

  1. missi says:

    Hihi, fein die Kurve bekommen :o)

  2. fono says:

    LOL! Keine Angst, sobald du die Pubertät hinter dir hast, wird wieder etwas Luft in deinem Hirn ankommen.

  3. Korrupt says:

    Was fuer eine armselige Erwiderung. Aber zum Glueck bringt die Pixlerei von missi auch fuer zwei Blogkommentare genug Witz mit. Immerhin hat sie mich knappe 20 Jahre jünger gekriegt. Und das alles nur, damit du mit deinem Pubertaetsbash kein falsches Zeugnis ablegst :o)

  4. Kamuflaro says:

    Mit dem Holz kannst du der einen oder anderen Hexe sicher gut Feuer unterm Arsch machen. :)

  5. madchiq says:

    Hat dieser religioese Wicht tatsaechlich LOL geschrieben? :o

    Bei dem Wortschatz ist es ja kein Wunder, dass neben unkreativen (vielleicht sogar vorgefertigten, stell mir grad ein so Lehrbuch „Ueberleben in der Jugendszene, Dissen fuer Glaeubige“ vor) Bashversuchen das Herzensgebet herhalten muss. Ist glaub ich selbst fuer solche tumbe Toren merkbar.

    Ob dem Wicht schon Hare Krishna empfohlen wurde? Da ist das Mahamantra imho noch einfacher zu merken.

  6. Thunderbolt_buddha says:

    „Was fuer eine armselige Erwiderung. “

    Ähhhh…. was hast Du denn auf Dein Geschreibsel erwartet? Oder ist Dein Hirn wirklich so dermaßen am arsch, daß Du denkst, dieser Post war klug oder witzig?

    Ok, eine Sache ist Deine Ehrenrettung:

    Feierst Du die ersten Freitage und die ersten Samstage im Monat (Sühnesamstage etc.)?
    Ich bin nicht so der Partymensch. Eher nicht.

    – Der war echt gut. Aber ansonsten….

  7. Korrupt says:

    Himmel, erklaer mir halt wenigstens das mit der Vorhaut. So rein aus Naexxtenliebe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere