AOK-Versichertenkarte mit Bild?

Das will mir die AOK anläßlich des Auslaufens meiner Krankenversicherungskarte geben. Das hat natürlich nur Vorteile: Ich bin „unverwechselbar“, und nur ich kann „damit Leistungen erhalten“. Daher brauchen sie nun ein Passbild und einen unterschriebenen Brief von mir. Herrgott, natürlich bin ich unverwechselbar. Wer soll schon wie ich sein?

„Übrigens: Bald wird die elektronische Gesundheitskarte mit Bild eingeführt. Auch dafür werden wir Ihr Foto verwenden – noch ein wichtiger Grund, es jetzt gleich zu schicken.“

Ich krieg grade nen Hals. Wenn ein Doc wissen will, wer ich bin, soll er mich nach meinem verdammten Perso fragen. Ich schreib mal was nettes mit Bezugnahme auf „Datensparsamkeit“ zurück, dass sie kein Bild von mir brauchen, um mir und nur mir ihre Leistungen anzubieten, und erstatte Bericht.

Kategorie: ich gegen die wirklichkeit. permalink.

3 Responses to AOK-Versichertenkarte mit Bild?

  1. L-Roy says:

    Eigentlich ist die Idee mit der Frage nach dem Personalausweis nicht schlecht, leider ist das vom Gesetzgeber nicht vorgesehen. Wäre eigentlich einen Vorschlag an Ulla Schmidt wert: die Krankenversicherungskarte ist nur in Kombination mit einem gültigen Personalausweis gültig. Dumm nur, dass kein Arzt diesen von den Leistungserschleichern einfordern wird, weil es ja sein Honorar ist.

    Und genau der letzte Punkt spricht auch gegen eine KVK mit Lichtbild. Selbst wenn jemand deine Karte mit Bild beim Arzt vorlegt, wäre der doch schön dumm, diese nicht zu nehmen, nur weil der Gegenüber eine andere Hautfarbe hat als der Abgebildete.

    Wieder so ein Problem ohne Lösung..

  2. Pingback:Tales from the Mac Hell » Krankenversicherungskarte mit Bild: Anschreiben an meine KV

  3. Pingback:Tales from the Mac Hell » AOK-Gesundheitskarte mit ohne Passbild…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere