Eine tolle Verunglimpfungsidee…

…kommt mir grade. Ich hab ja gelegentlich mit Leuten zu tun, die sich gegenseitig Nettigkeiten um die Ohren schlagen, die dann gar gelegentlich gerichtsverwertbar werden und so weiter und so fort. Dann gibts ja auch die Sachen mit Link- und Textverboten, was man nicht alles gemeinsam nennen kann, darf, soll.

Jetzt mal gesetzt den Fall, ich kann jemanden namens ghullly nicht leiden. Nun nehme ich mir, nun, grade laeuft Crowbar, Down into the rotting Earth, ein MP3 von Crowbar namens „Down into the rotting Earth“. Ich nehm den mp3-Tagger meiner Wahl, benenn den Kuenstler „Crowbar“ um in „ghullly“ und den Songtitel in „Ich stink‘ aus dem Schritt!“

Das spiel ich jetzt die ganze Zeit, nachdem ich bei last.fm ein neues Account mit beliebigen Userdaten angemeldet habe. Bis dann eben „Ghullly – Ich stink‘ aus dem Schritt“ derbe auf der Hitliste rankt.

Google mag last.fm durchaus. Ich tippsel da grade unausgegorenes Gedankengut runter, aber mir würden einige nette Sachen, nur ein Beispiel, von einem Künstler namens 09 f9 und passenden Songtiteln, einfallen. Kann wer was für seine obskuren mp3s, die er gelegentlich anhört und die rechtlich umstrittenen Band- und Songnamen, die sich irgendwelche unbekannten Musiker ausdachten?

Ist das voelliger Unsinn? Irgendwie scheints mir witzig. Und sogar ausbaufähig, man könnte auch längere Textbotschaften so in der persönlichen Hitliste positionieren, Bestrafer hats ja vorgemacht.

Kategorie: das richtige leben im falschen. permalink.

One Response to Eine tolle Verunglimpfungsidee…

  1. Man kann natürlich so auch Leute, die man mag, verglimpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.