OHM2013, Tag 2, Kurzeindrücke

Ein paar Kurzeindrücke, die ich mal auch irgendwo weitererzählen will. Vorweg: Es ist warm. Aber angenehm warm. Und überhaupt alles unvermindert großartig.

OHM2013, Tag 2: Es ist warm.

OHM2013, Tag 2: Es ist warm.

ohm2013, Tag 2: Headcrab und Brecheisen auf Rainbow Island

ohm2013, Tag 2: Headcrab und Brecheisen auf Rainbow Island

Das Rainbow Island wird langsam. Hier sind immer noch einzelne Bereiche in Bau, man trifft auf alte 64er, eine Menge kleiner kugeliger TV-Monitore, die bereits erwähnten Flipper, und nachdem ich auf dem CCC-Congress ein wenig neidisch war, weil dort eine Portalgun rumlag, kann ich das hier sehr entspannt betrachten, weil ein Brecheisen hab ich schließlich auch zu Hause an der Wand hängen :)

ohm2013, Paintballgun. Sinn unklar.

ohm2013, Paintballgun. Sinn unklar.

ohm2013, Paintballgun. Aber spannend.

ohm2013, Paintballgun. Aber spannend.

Diese Paintball-Wumme steht, gut abgesichert, auch auf der Regenbogeninsel. Ein Ziel ist aufgestellt, die Schussbahn abgesichert und gesteuert wird das Ganze offenbar über einen Arduino. Wie und warum? Ich weiss es nicht, aber es sieht irgendwie spannend aus (oder vollkommen bekloppt, aber ich fürchte, das kommt aufs Gleiche raus).

ohm2013, Makerbot, beim Druck einer Yoda-Büste

ohm2013, Makerbot, beim Druck einer Yoda-Büste

ohm2013, Makerbot und Geiger-Bausatz

ohm2013, Makerbot und Geiger-Bausatz

In der Hardwarehackingarea standen unter anderem auch die 3D-Printer – Hier ein Makerbot, der eine Büste von Yoda druckt. Der unvermeidliche Geigerzähler zum Selberbauen steht hier auch mal wieder… es wird so eine endlose Geschichte, ich denk immer, nee, ist mir zu teuer und aktuell kein Nutzen/kein spannendes Projekt und es wäre ja eh was vernetztes cooler. We will cee. Richtig gerockt hat aber selbiger Makerbot bzw. auch das ganze drumrum.

ohm2013, 3D-Printer, Mod. Pink Deconstruction

ohm2013, 3D-Printer, Mod. Pink Deconstruction

Ein pink-fliederfarbener 3D-Drucker mit passendem Technikambiente und Hello Kitty-Gaffatape. Klar, dass ich da fragen muss, ob es damit was auf sich hat. Hat es. Einmal gefällt es ihm, und weiter gehe ihm das Jungs-Mädels-Ding derbst auf die Nerven. Also pinker Makerbot. Wir waren ein wenig bei der Dekonstruktion von Genderklischees, und ich erfuhr (auch eine der Sachen, die mir nicht aufgefallen sind), dass seit unserer Kinderzeit Lego vom Kinder- zum Jungsspielzeug mutiert sei. Eine Schnellrecherche zu LegoWerbemitiven zeigte tatsächlich, dass irgendwann in den Achtzigern auch Mädels beim Legospielen vorkamen. Heute nicht mehr, irgendwann dazwischen hörte das auf. Man kann sich drüber aufregen oder es lassen, ich halte Lego für eins der besten und coolsten Spielzeuge überhaupt iund es im Übrigen für grob fahrlässig zu suggerieren, es sei nichts für Mädchen. Frau Schröder, übernehmen.. ach, nee, lassen Sie mal.

ohm2013, Lego Mindstorms

ohm2013, Lego Mindstorms

ohm2013, irgendwas... mit Elektrolyse?

ohm2013, irgendwas… mit Elektrolyse?

Am Mindstorms-Tisch waren dann wieder alle dabei, Alter, Geschlecht egal. Es gab hier auch noch eine (Ring)Schmiederei/Gießerei, aber da waren die harten Metallarbeiten grade durch, als ich vorbeikam. Irgendwas elektrolytisches scheint da noch stattgefunden zu haben und ich fragte nicht nach, weil andere grade mit dem Ringeumschmieden beschäftigt waren. Und irgendwo im Geheimen schmiedet ein finsterer Blackhat noch den einen Ring, sie zu knechten.

ohm2013, halbautomatische Buchscanmaschine

ohm2013, halbautomatische Buchscanmaschine

ohm2013, halbautomatische Buchscanmaschine

Buchscanmaschine

Bücher digitalisieren ist anstrengend und langwierig. ich meine, Google ist da auch ganz vorn mit dabei, was die Automatisierung von Scan, OCR und Korrektur angeht beim Bücherdigitalisieren, das hier hat was fast schon mittelalterliches, was ich richtig schön finde. Zwei exakt ausrichtbare Kameras, eine Buchablage und eine halbautomatische Umblätter/Abfotografierlösung. Vierhundert Seiten in der Stunde seien kein Problem, es gehe auch schneller. Umblättern, Hebel runter, beide Kameras stellen scharf und lösen aus, runterlassen, umblättern. Die Bilder laufen dann direkt zur OCR.

ohm2013, Radiostation ohne Strom

ohm2013, Radiostation ohne Strom

Ach, und zur Antenne von letztens mal die Radiostation von innen und daneben. Nichts los: mit der Stromversorgung gibts grade Probleme, wobei sich die grade etwas zu bessern scheinen, denn schließlich hab ich Netz, und da gabs auch Schluckauf vorhin. Aber gehört dazu.

Nun fiel leider der einzige Lightning Talk der Session aus, der mich interessiert hätte, leider ohne Vorankündigung. Ein paar Kurzsessions waren aber doch ganz interessant – ressourcenschonender Leichthausbau, was eher mathematisches zu Prognosetechniken (in erster Linie halt Kurvenvoraussagen) und was zur Möglicheit von Konzernen, Staaten wegen entgangener Profite zu verklagen. Letzteres scheint mir nicht wirklich neu, aber an sich erfreulich, dass es in so einem Kontext angesprochen wird.

ohm2013: In Case of Emergency, call Shit

ohm2013: In Case of Emergency, call Shit

ohm2013, sich vermehrende Krokodile

ohm2013, sich vermehrende Krokodile

Einmal schön, einmal beunruhigend: Dass man Shit rufen soll, hatte wohl selten so viel guten und richtigen Sinn wie bei der KLopapier-Notfallnummer vom OHM. UNd die Krokodile… ich weiss nicht, ich weiss nicht, es werden mehr. Ich hab sie nie fressen sehen und nie jemanden in ihrem Stammgewässer baden sehen, aber sie nehmen an Zahl zu und ich befürchte Schlimmes. Also falls ich doch demnächst nichts von mir hören lasse… ich werd mich teuer an die Bestien verkaufen.

Kategorie: Uncategorized Tags: , . Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere