Ey Bono, unsere Stimme…

…zählt eh nicht. Aber klar, wer sich an seiner Mission und seiner Wichtigkeit dermassen besoffen gequatscht hat, kapiert das natürlich nicht. Musst auch nicht. Aber wenn du deine Fresse in Zukunft halten würdest, wär die Welt ein besserer Ort.
BTW., richt dasselbe auch deinen Kumpels Herbert und Bob aus. Und wenn dir dann nichts mehr einfällt, was du tun könntest, außer dich beim Nobel-Kommitee einzuschleimen: besuch doch Hartmut Engler und schlag ihm ein paar aufs Maul. Das wär zur Abwechslung mal was sinnvolles.

Ach, darum gehts:
Deine Stimme zählt eh nicht - Bono halts Maul!

Kategorie: fundstücke. permalink.

9 Responses to Ey Bono, unsere Stimme…

  1. He, auch wenn das gemeinsame Bild mit der Merkel echt mal ganz schräg ist und er dafür eins in die Fresse verdient hat: Sooo schlecht ist der Bono nun auch nicht. Naja, oder doch. Hast recht.

  2. ghandy says:

    Och, Korrupt hat sich aber mächtig auf bono eingeschossen. Hilfe! Nun, dafür macht er verdammt gute Musik, pseudo-Politik hin oder her.

  3. Tantchen says:

    Gute Musik? The Doors machten gute Musik, die Ramones machten gute Musik, Pearl Jam und die Dresden Dolls tun dies heute noch. Aber Bono? Sorry, der ist in meinen Augen nicht mehr als ein gnadenlos ueberschaetzter Selbstdarsteller, der sich wissentlich vor den Karren der wirtschaftlichen und politischen Machthaber spannen laesst – die Taschen dabei fuellt – und sich nebenher an seinem eigenen Gutmenschentum aufgeilt.
    Aber die Geschmaecker sind ja bekanntlich verschieden. ;)

  4. Korrupt says:

    Erwaehnte ich bereits, dass ich ein attraktiver, charmanter Single bin?

  5. Streng geheim says:

    @Tantchen
    Du weist selbst das es Sinnlos ist zu sagen welche Musik gut und welche schlecht ist (Sonnst gäbe es ja nur die von dir erwähnten Bands) Nebenbei Bringst du wieder die Politische Komponente ins Spiel dabei ging es dem Vorposter nur um die Musik alleine und das „sich wissentlich vor den Karren der wirtschaftlichen und politischen Machthaber spannen lassen“ die Stimmlage beeinflusst währ mir neu … Die Stimmungslage vill.

    Gut Bono macht Politische Texte aber wer achtet auf die wenn er dem Song in der Disco hört? Mir ist kein Fall bekannt das auf ner Party eine Politische Disskussion nach nem U2 Song ausbrach. Was ich damit sagen will ist mann kann Musik auch issoliert betrachten und sich auch dan daran erfreuen wenn der Sänger nicht umbedingt der eigen Politischen oder Moralischen Meinung entspricht (Abgesehen natürlich von rechter Musik, da schaffe ich es auch nicht nur die Musik zu sehen da muss ich gehen oder mich aufregen oder mich beim gehen aufregen) Aber so schlimm ist Bono ja nicht. Er macht vieles Falsch das ist schon richtig aber er ist zur normalen Vernunft nicht gänzlich gegensätzlich wie manche anderen…

  6. Tantchen says:

    Du weist selbst das es Sinnlos ist zu sagen welche Musik gut und welche schlecht ist (Sonnst gäbe es ja nur die von dir erwähnten Bands)

    Darum schrob ich ja oben auch, in *meinen* Augen“. ( Hey, dass manche Leute mit Blindheit geschlagen sind, dafuer kann ich nichts… :P)
    Mit den Zeilen „sich wissentlich vor den Karren der wirtschaftlichen und politischen Machthaber spannen laesst” ging’s mir eigentlich auch nicht primaer um die Texte dieser singenden Mutter Theresa.
    Ich meine, wenn er unbedingt auf seine Christ-Like Onstage Haltung besteht, mir soll’s recht sei. Bin ja kein Unmensch.
    Ich hatte dabei eher – Bono, das ‚Sprachrohr‘ der Entwicklungslaender – vor Augen, der in einem Bad von Scheinheiligkeit, Selbstbeweihraeucherung und Verlogenheit, mit Dollarzeichen in den Augen, geradewegs in Richtung Groessenwahn planscht. Na zumindest werden ihm Angie und ihre Freunde das Handtuch reichen.

    Was ich damit sagen will ist mann kann Musik auch issoliert betrachten und sich auch dan daran erfreuen wenn der Sänger nicht umbedingt der eigen Politischen oder Moralischen Meinung entspricht

    Wohl wahr, aber dank Bodos etwas weinerlichen, vom Pathos getragenen Stimme, empfinde, ich zumindest, das lauschen seiner ‘Kunst’ schon als etwas, sagen wir diplomatisch, schwer ertraeglich. Wenn der Gute dann, selbstverliebt und melodramatisch zu einem „I Still Haven’t Found What I’m Looking For“ ansetzt, dann straeuben sich bei mir nur noch die Nackenhaare. *schauder*
    Von ‚erfreuen‘ kann also leider keine Rede sein.
    Darueber hinaus frage ich mich gerade, ob jemand der sich ‚Bono Vox‘ nennt, nicht generell gewaltig einen an der Klatsche haben muss.

    Aber so schlimm ist Bono ja nicht.

    Klar, schlimmer geht’s nimmer.

    @Korrupt
    Aus deinem Mund bekommt das Wort ‚charmant‘ eine voellig neue Bedeutung. *g*
    Ob ich mich wohl gelegentlich als Korrupt-Groupie bewerben soll? *gruebel*

  7. Korrupt says:

    Bono saugt Schwaenze in der Hoelle, mehr muss man *eigentlich* wirkich nicht sagen. weil ich aber rade in Redelaune bin, zitiere ich nochmal den grossartigen Maddox mit seinem Kommentar zu „Crumbs From Your Table“:

    This song is about how America and its wealthiest people don’t do enough to help solve world hunger. The title suggests that crumbs from our table could help starving people in Africa. Bono indicts America for being hypocritical with these lines:

    Would you deny for others
    What you demand for yourself?

    Bono could not be reached for comment as he was stepping off his private jet and into his limousine.

    Das erinnert mich btw. extremst an … Verdammt! Wo zur Hölle las ich ein unglaublich peinliches Jon Bon Jovi-Interview?
    …gestern, in der WAZ-Printausgabe, genau. Der Depp entblödete sich zu erzählen, dass man im Kampf gegen die Klimakatastrophe auch mal die Klimaanlage auslassen könne und faselt drei Absätze später nach der Frage, ob er lieber Popstar oder US-Präsident wäre, dass er mit dem Popstarsein zufrieden ist, weil er nach dem Job sein Haus und seinen Jet behalten darf. Bono ist derselbe Heinz, nur versteckt ers besser wie Bon Jovi.

    Tantchen, aussagekraeftige Bewerbungsunterlagen einfach an die einschlaegigen mailadressen :o) Die „singende Mutter Theresa“ ist uebrigens grossartig, das notier ich fuer kuenftige Dissereien.

  8. Tantchen says:

    Danke fuer den Link, Korrupt. :)
    Ich habe mich grade weggeschmissen. Der Junge ist einfach klasse.

    Btw.: Ich war ja noch nie eine Koryphaee was Rechtschreibung anbelangt und es war eine lange Nacht, aber die ‚Dollarzeichen‘ von oben sind hart an der Schmerzgrenze, ich weiss.

  9. Tantchen says:

    Thx fuers fixen. :o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere