Nethack, keine Hommage…

…weil das ist in der TP schon um einiges besser passiert, als ich es je könnte. Auf Nethack kam ich seinerzeit noch auf dem Amiga 500, ich hörte irgendwie, dass es eine neue und bessere Version gab als die, in der ich immer starb, und wechselte nen Zwannie in Dollar und schickte die an ein Postfach in den USA, um die aktuelle Version zu bekommen. Ich starb nach wie vor, aber immerhin in einer grafischen Version, und losgelassen hatte mich Nethack seitdem lange nicht, obgleich ich eher rumdilettierte – so in die Levels 10-20 schaffte ichs, aber dann war halt Ende.
Ich wechselte irgendwann auf den PC, spielte ebenfalls Nethack, fand irgendwann die Spoilerseiten, als ich das Internet entdeckte, ich spielte irgendwann mal Omega, das war auch witzig, aber was Rogue und Ableger angeht, blieb ich Nethack treu. Ich fing an zu bescheißen und Saved-Games zu kopieren, aber es brachte nichts. Wizard Mode und mit ner Wand of Wishing loslegen, um zumindest mal Gehenna zu sehen, jepp. das war auch fein, aber einfach nicht dasselbe.

Ich hab nun noch immer die 3.4.0 hier, ich spiels schon länger nicht mehr, wie ich auch schon länger irgendwie gar nicht mehr spiele. In der readme ist die Passage nicht mehr drin, in der gefragt wurde, was getan wurde, damit das Spiel schneller läuft. Sie opferten damals eine Ziege, und ein Schaf, und ein paar Black-Sabbath-Platten, die komische Funken machten, und davon wurden sie high, aber das Spiel nicht schneller, weshalb sie nachdachten und Kaffee kochten, anschließend bemerkten, dass einiges im Code zu optimieren war, woraufhin sie mehr Kaffee kochten.

Nethack rannte bei mir immer, ob auf dem Amiga 500 oder dem lila Laptop mit dem 486DX33. Meine Frucht war ein helles Hefe, und meine Katze hieß Gretel, nach unserer lesbischen Gitarristin damals, die nichts von mir wollte. Und irgendwo wars immer ein großes, erhabenes Ding, wenn man davon las, dass jemand ascended war, das Spiel beendet hatte, weil davon war man selber immer Lichtjahre entfernt.

In einer der Versionen, die ich gespielt hatte, war neben dem Grabstein, der einem nach dem unvermeidlichen Tod gesetzt wurde, auch noch ein weiterer zu sehen – mir fällt der Name nicht mehr ein, aber ich wusste ihn lange. Einer der Entwickler, der gestorben war. Sein Name stand auf dem Stein, mit der Unterschrift „Ascended“, er ging zu den Göttern ein, er legte das Amulett von Yendor auf den Thron seiner Gottheit und fand Gnade.

Ich hab mit dem ganzen Religionskram nichts am Hut, aber das hatte mich irgendwo berührt. Ich leg wenig Wert auf die Gnade irgendeines Gottes, aber gläubigen Zeitgenossen wünsch ich sie gelegentlich.

„Your limbs are stiffening“

We will cee. Ich seh schlecht aus, bald sterb ich. Nethack, alles Gute zum Zwanzigsten.

Kategorie: das richtige leben im falschen, ich gegen die wirklichkeit. permalink.

6 Responses to Nethack, keine Hommage…

  1. Flo says:

    Eigentlich würde ich mich auch zu den Nerds seit den ersten Stunden der Homecomputer zählen, aber mit Nethack kam ich nur ein paar mal in Kontakt, allerdings nie auf meinen Rechnern und so blieb es mir verwehrt.

    Wenn ich aber bald™ meinen „Good old times, when i was young“-Retro-Raum mit allen meinen Rechnern eingerichtet hab und sämtliche Klassiker drauf installiert hab, die es seit Anbeginn der Zeit gibt, dann werde ich vielleicht auch mal zu einer Runde Nethack kommen. Auf einer meiner schon lang vergessenen ToDo-Listen ist es mal zumindest virtuell vermerkt.

    Als Ehrenrettung könnte ich allerdings mehr als ausreichend andere Klassiker ins Feld führen. ;)

  2. Flo says:

    Off-Topic: Oh mann. Ich glaube, es müßte wohl eher „when i were young“ heißen, kann das sein? Aber nur in diesem speziellen Fall. Verdammt, das fuchst mich jetzt. So was banales…. :o

  3. Kamuflaro says:

    Himmel, Nippon war da grafisch schon sehr viel reizvoller auf dem c64… Mein Beileid liebe Amiga User… Und das dann noch auf dem PC weiter zu führen… naja wobei Castle of the Winds hat mir dann wieder gefallen.

  4. Oliver says:

    Nethack und dann noch auf der Freund, Korrupt du überraschst mich – positiv :D

  5. Korrupt says:

    Du warst offenbar selten im internen Chat, Oli… es gab da ne Zeit, in der manche Leute recht genervt waren, weil ich Boogie erklaerte, warum man Acid Blobs nur bedingt essen sollte, wie die Wands bouncen und wie man Laeden ausraubt.

    Wobei ich mich grade erinnere, zu unizeiten wars gelegentlich nerviger. Ueber Nethack zu reden und ein wenig Strategie auszutauschen, ist eines der Themen, mit denen nicht mit dem Thema vertraute Zuhörer wirklich hervorragend in voellige Verwirrnis gestuerzt werden. Man darf seinen Hund nicht aufessen, weil dein Gott sonst zornig ist, auch wenn man ihn nur aus Versehen umgebracht hat. Tote Schakale rumtragen geht nicht lange gut, aber wenn man sie eindosen kann, bleiben sie länger frisch. Hawaii-Hemden sollte man nur unter der Rüstung tragen, vor allem wenn man einkaufen geht. Tote Acid Blobs sollte man nur aufessen, wenn man ganz gesund ist, und auch nur frisch, aber dann kanns ganz gut sein. Doch, wir hatten das eine oder andere mal recht viel Spass.

  6. Oliver says:

    Ja das war wohl so meine Phase in der mich IRC anödete :D

    Na ging aber wirklich an mir vorbei, irgendwie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere