Google vergissmeinnicht?

Von Mario rauschte grade der Tweet durch den Feed, der wiederum auf eine der beabsichtigten oder unbeabsichtigten Folgen der „Recht auf Vergessen“-Rechtsprechung Googles hinwies, wie sie nun bei der BBC auftraten. Das ist an sich per se schon scheisse, wie mans ja auch nicht anders erwartete.

Lang nicht mehr gemacht, googlete ich mich nun aber selber mal wieder und war erstaunt.

Egogoogeln, deutsch

Egogoogeln, deutsch

Egogoogeln, .com/US

Egogoogeln, .com/US

Ich wars nicht. Beim oberflächlich die ersten Ergebnisseiten vergleichen seh ich auch nichts, was auf einen Vergessenswunsch einer meiner europäischen Namensvettern zutrifft – Links an sich weitgehend identisch, Rankingunterschiede eher den US/DE-Ausrichtungen der Googleinstanzen geschuldet.

Probe aufs Exempel: Mal Lexat gegoogelt. Dort auch. Noch Randolf und dann noch einen der werten (ehemaligen) K., dito. OK, dachte ich, ists eben bei allem, was irgendwie nach „Name“ aussieht, eben per default drin, denn allen genannten traue ich jetzt nicht zu, sich vergessen machen zu wollen, wie auch immer.

Dann aber doch mal auch Mario in die Googlesuche reingeschmissen, und schwupps, kein Löschhinweis. Weil ich grade dabei war, auch noch Franz Beckenbauer und Stefan Niggemeier, und dann noch Olaf Scholz, weils angeboten wurde und ich dachte, OK, das ist ein Allerweltsname, da ist vielleicht ein Namensvetter am Putzen. Überall: keine Löschhinweise von Google. Jetzt bin ich ein wenig verwirrt. Hats mit der Prominenz zu tun? Kann ich mir an sich nicht so recht vorstellen und vor allem – es werden wahrscheinlich auch und gerade bekanntere Namen gelegentlich ein Interesse dran haben, da die Suchhistorie zu begradigen, siehe auch den gelinkten Fall bei der BBC. Hatte ich jetzt Pech mit häufigen Namen? Aber sowohl Axel, Randolf wie auch ich haben jetzt nicht die derben Allerweltsnamen, vor allem nicht grade häufigere als die der getesteten Prominenz. Bernd Liefert lässt filtern. Bernd Krauter auch, und Bernd Lucke, haha, nicht. Person des öffentlichen Lebens per default ohne mögliche Filterungsangabe, Nichtperson des öffentlichen Lebens, ungeachtet des beliebigen Regelns der SERPs zum Namen per default mit? Es ist eigenartig und ich werd nicht schlau draus.

Kategorie: Allgemein Tags: , , . Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere