Bitches and Bitteschöns…

…ich hör ja immer von meinen Kollegen, man versteht mich nicht mehr, kaum dass ich mal ein Wochenende in der schwäbischen Herkunft war. Das ist mit Sicherheit nur böser Wille, schließlich verstehe ich auch das Oberhausener, Wuppertaler und sonstige Ruhrpotterisch meiner werten k., da gehört nur ein wenig guter Wille zu.

Dass das mit Texanisch und Schwäbisch nicht ganz so reibungslos geht… nun, das hier sollte man lesen.

Btw., über Heathers Blog bin ich auf die bei SpOn recht versteckten Deutschland-Howtos gestoßen. Die machen durchaus Spass und liegen nicht immer so falsch, wenngleich ich das mit dem Grillen nicht recht nachvollziehen kann. Aber „die Deutschen“ gibts eh nicht.

Kategorie: fundstücke, ich gegen die wirklichkeit. permalink.

6 Responses to Bitches and Bitteschöns…

  1. Flo sagt:

    Sehr nette Geschichte. Merci dafür. – Mit Meckatzer wäre das nicht passiert. ;)

  2. brutzel sagt:

    rofl. heidernei, des war luschtig. :D

  3. beertocht sagt:

    …ich habe dich kaum verstanden, als du kein Schwäbisch mehr gesprochen hast.

  4. karmiefel sagt:

    Bitchin ich schmeiß mich weg. haha herlich die Amis

  5. Korrupt sagt:

    fast noch geiler: SMS-Anfrage heute, was denn „Rathaus“ bedeute. Meine AW: „Town Hall or City Hall“. Ihre AW: „lol! It seems appropriate that the town council meets in the ‚rat house‘!“

    Tuts imo wirklich irgendwie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.