Heiko Maas lügt und Merkel will sich von Rassisten wählen lassen

Ich mag die provokante These kurz hinterfüttern. Heiko Maas behauptet, man müsse „mit aller Härte des Rechtsstaats“ gegen die rassistischen Brandstifter vorgehen. Dass das gelogen ist, weiss jeder, der schon mal vor einem Castor oder einer Stuttgarter Bahnbaustelle saß.

Dass das auch gar nicht in dieser Form gewünscht ist, allenfalls eine Alibibehauptung, weil sich die aktuellen Zustände ja scheisse aussehen im Ausland, nun ja, es ist ja nicht so, dass brennende Flüchtlingsunterkünfte, eine durch alle Schichten rassistische Gesellschaft und eine rechtsblinde, naziunterwanderte Bullerei erst seit gestern hier Probleme sind, von NSU-Versagen und den vergangenen Übergriffen ganz zu schweigen.

Und das Schweigen Merkels ist in seiner dröhnenden Lautstärke nur dadurch noch ansatzweise erklärbar, dass sie eben ein Problem damit hat, den Rechtsaußen-Faaschowählerkreis zu verprellen, von dem sie offenbar lieber selber das Kreuzchen hat, auch wenn man dafür eben nichts tun darf, wenn der Mob die Asylanten anzündet, sondern eben nur vage fabulieren darf, was so alles möglicherweise „Deutschlands nicht würdig“ ist. Wenn man hier eh keine Wähler haben will, wäre es das Leichteste, klare Kante zu zeigen, allein, man will sie wohl.

Augenwischerei, Lüge und Tolerieren eines rassistischen, mordenden Mobs in .de, man überzeuge mich gerne vom Gegenteil. Mit Taten, bitteschön.

Kategorie: Allgemein Tags: , , . Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere