Ach ja, Rauchen in der Bahn…

…da brachte mich auch wieder die taz heute drauf. Wollte ich nach meinem Tübingen-Trip auch ein paar Worte zu verlieren, ging aber unter.

Zusammenfassend: es ist an sich alles gut. IC, EC, ICE, alles überregionale war mit Toiletten ausgestattet, die sich missbrauchen lassen. Die ICEs haben erstaunlich ordentliche Lüftungen, bei den ICs gibts Kippfenster zum Aufmachen, allein der EC fiel ab, weil es da zwar Kippfenster gab, die aber nicht zu öffnen waren. Ich schätze, mit einem passenden Vierkantschlüssel ist man auch dort auf der sicheren Seite.

Die Toilettenlage als solche war erstaunlich entspannt, an sich ging ich von einer höheren Belegungsquote aus, aber das war kaum der Fall. Im IC sassen wir ausgerechnet in nem Wagen, dessen eine Toilette nicht benutzbar war, dennoch gabs keine Engpässe.

Von daher: ich hab im Fernverkehr bislang kein Problem mit dem Rauchverbot in Zügen gehabt. Im Nahverkehr dito, da kennt man das Ganze ja eh schon. Es ist halt irgendwie schade um die soziale Interaktion – Raucherabteile waren schon ne angenehme Sache, in denen man nette Menschen traf. So zusammen aufs Klo gehen… naja, drüber gesprochen hat man dann auch, aber das war dann doch irgendwie ein wenig, nun ja… wie soll ich sagen…

Es ist halt nicht dasselbe. Aber so richtig sauer sein kann ich bislang nicht drüber. Vielleicht in der nächsten Zeit irgendwann, wenn sich das mit den Raucherklos rumspricht.

Kategorie: ich gegen die wirklichkeit. permalink.

8 Responses to Ach ja, Rauchen in der Bahn…

  1. kai says:

    hast du auch so nette zugbegleiter gehabt wie ich? komme ausm klo (ice köln nach basel) raus und will mir grade mein hemd zurechtzupfen, da kommt aus der einen richtung: „Nü das is öber verböten!“
    Ich: was?
    er: rochn
    ich: was isn rochn?
    er: na roochn
    ich: hä?
    er: nü dann höl ich ma de pölizei
    ich: ok
    pölizei (später): haben sie geraucht?
    ich:nö
    oölizei: danke, gute reise

  2. stefan says:

    Geil

    Nü denn!

  3. lordmat says:

    Das erinnert mich an ein Zugfuehrer in Tue, der freudenfroehlich in seiner kabine ne pfeife geraucht hat -.- „ich darf das, ist ja auch mein zug!“ arr.

  4. aSyNchron says:

    das größte drama an den abgeschafften raucherabteilen ist, man kann sich nicht mehr sicher sein, in einer weitgehend kinderfreien zone zu reisen >:(

  5. grnidone says:

    Interesting. But. There are other ways of abusing the train toilets as well. ;)

  6. grnidone says:

    Well. So I’ve heard anyway.

  7. Tears says:

    Schön zu lesen, dass es noch richtigen Widerstand gegen unsere Nichtraucherschutz-Idioten-Politiker gibt. Auf die Idee mit dem Klo bin ich bisher noch garnicht gekommen, hast du zufällig auch Ideen für Restaurants und Discos? Ich beweg mich, vorallem nach einem guten Essen, nur sehr ungern von meinem Platz (und Bier) weg…

  8. Struppi says:

    Vorsicht ist aber geboten, wenn einem beim rauchen so blasse Typen mit leeren Augen begegnen. Ob die dann auf die unter 18 jährigen treffen die keine Alcopops mehr trinken(kaufen) dürfen.

    http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/RedaktionBMFSFJ/Abteilung5/Pdf-Anlagen/jugendschutzgesetzflie_C3_9Ftext-01-09-07,property=pdf,bereich=,sprache=de,rwb=true.pdf
    §9 Abs. 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere