Mal wieder unser Abrutschen in den totalitären Staat…

…das Thema mag ich nicht, es frustriert mich und es macht mir Angst. Von daher, was liegt näher, als es neben den gulli:news ein wenig ruhen zu lassen, ist ja schlimm genug, dass man tagtäglich damit zu tun hat, abends soll man sich entspannen (und die Arbeitskraft regenerieren, hihi).

Aber ich tu mich schwer damit. Was mich heut umtreibt, ist das übliche Blindsein auf dem rechten Auge, das ich grade in der aktuellen Geschichte zu erkennen meine. Klar, dass Linke nach 129a eingeknastet werden und Faschos nicht mal ein „fremdenfeindlicher Hintergrund“ nachgewiesen wird, wenn sie Leute anzünden, geschenkt. Dass heute wie gestern Leute irgendwelche Stasigeschichten in den Hintern geschoben werden, während das BKA eben beginnt zu merken, dass es in den 50ern die SS-Elite übernommen hat, die die Zigeuner-Statistiken der Nazis nahtlos fortführten, geschenkt. Dass .de und vor allem die herrschenden Klassen mit den Nazis nichts (mehr) zu tun hat, ist uns lang genug vorgelogen worden, ich sollt mich dran stören, es ist aber müßig. Solang sie überzeugend lügen müssen, solls mir recht sein, denn selbst dafür muss man Konzessionen an die Wahrheit machen und ich bin inzwischen soweit, mich über selbige zu freuen.

Bisher haben wir meinetwegen eine CSU, die rechts von sich keinen Platz hat, aber offen mit Nazigedankengut ließ sich dennoch auch in den großen Parteien nie recht sympathisieren. Das ging immer nur recht verdeckt, über das bekannte Messen mit zweierlei Maß, über die Nebenkriegsschauplätze wie die NS-Größen in der Adenauerregierung, die nicht stattgefundene Entnazifizierung, die lächerlichen Urteile gegen NS-Massenmörder.

Jetzt grade wird konkret Politik gemacht, die fatal an alles mögliche erinnert. Gesinnungsjustiz ist diskutabel, mehr noch, ein konkret genanntes Ziel der Regierungskoalition. Die Trennung zwischen Polizei, Geheimdiensten und Militär – völliges No-Go nach den Erfahrungen mit der Gestapo – wird nicht nur aufgeweicht, sie ist bereits weitgehend abgeschafft.

Von einer wehrhaften Demokratie, einer Politik, die ein Interesse am mündigen Bürger, der seine freiheitlichen Interessen vertritt, ist keine Rede mehr, das politische Weltbild wird manichäisch – hier die Guten, da die Bösen – und die vage, irrationale Gefährdung durch wasauchimmer, den Terror, den Juden, den Bolschewismus dient als Rechtfertigung für alles und jedes. Wer hinterfragt, ist mitnichten Bestandteil einer lebendigen Demokratie, sondern ein noch nicht bekehrter Naivling, der noch nicht begriffen hat, wo der feind steht und dass wir nun alle Opfer bringen müssen. Schlimmstenfalls ein Sympathisant, der sich durch sein Engagement für die Volksschädlinge Terroristen verdächtig macht.

Ich kann mir nicht helfen, ich las heute abend Zeitung und stieß irgendwo auf nen Verweis zur Weimarer Republik in einem ganz anderen Kontext (noch ein anderer Kontext: ich kann nie die Worte „Die Weimarer Republik“ sehen, ohne an „Ble Wetmärer Rerübetk“ zu denken, weil mir mein Nebensitzer im Geschichtsunterricht seinerzeit die Überschrift im Heft dergestalt verkritzelt hatte) und ich dachte, das kommt mir bekannt vor. Und es macht mir Angst, dass das niemandem auffällt bei den politischen Akteuren, dass es womöglich gar noch gewollt ist.

Auf was ich rauswill: wir haben eine derart dominante politische Heuchelkultur dahingehend, dass man den letzten Dreck behaupten kann, aber sich dennoch *zumindest* von den Nazis distanzieren muss. Was den Überwachungsstaat angeht, Bundeswehr im Innern, Neuschaffung der Gestapo, Gesinnungsjustiz, da scheint das alles nicht notwendig. Merkts keiner mit den Parallelen, lieg ich völlig falsch, ists einfach nicht mehr nötig?

Wie gesagt – mir machts Angst. Das, was passiert, und dass niemand sich von den historischen Parallelen distanziert. Denn die sind da.

Kategorie: ich gegen die wirklichkeit. permalink.

3 Responses to Mal wieder unser Abrutschen in den totalitären Staat…

  1. madchiq says:

    Nur weil Du paranoid bist, heisst das nicht… ach, vielleicht heisst’s das doch.
    Historische Parallelen sind das eine… dass sich diverse Sachen zyklisch wiederholen das andere und dann gibts dann noch die Geschichten mit zweimal in denselben Fluss springen. Gewuerzt werden kann dies noch mit ein wenig Komplexitaet und… mh, dem Substantiv von manichäisch (das Wort werd ich morgen bestimmt wieder vergessen haben), aber genau das passiert in Deinen Ausfuehrungen ja auch:
    Du hast den Plan, bzw. den Durchblick und niemand sonst scheint so „gut“ zu sein. Das „womöglich gewollt“… nunja, genau mit solchen Formulierungen kann sich das Leben extrem schwer gemacht werden und ein leicht polemisierendes „mir machts Angst“ dahinter, schreckt mich ehrlich gesagt von einer ernsthaften Diskussion ab – auch wenn ich sonst durchaus fuer die Zurschaustellung von mehr (echter!) Emotionalitaet bin.
    Bei mir hilft im Uebrigen *immer* Schlafen. Solange ich noch schlafen kann, ist die Welt in Ordnung… und ich bin auf der Seite der Gerechten. ;)

  2. DHARMA says:

    Zustimmung! In der Weimarer Republik haben die verschiedenen Parteien ihre politischen Ziele recht farbenfroh vor der Wählerschaft ausgebreitet. Wie das Volk auf die reichhaltige Auswahl reagierte kann jeder im Geschichtsbuch nachlesen. Heute dagegen scheint überhaupt niemand Zeit zu haben ( bedingt durch ‚Joberhalt‘, den Cent dreimal umdrehen,etc) den Blick auf die ‚politischen Fernsehköche‘ zu richten. Mir liegt die vorgelegte Kost allerdings recht schwer im Magen. Alles wird so offensichtlich vor unserer Nase verbrochen. Ich kann mich auch noch an eine Zeit erinnern, in der unsere Politiker solide Fassaden aufgebaut und ihre kompetente Schmutzwäsche dahinter fabriziert haben. Da muss man sich ja unwillkürlich fragen, wobei einem wohler ist: Zu wissen, dass man ‚verarscht‘ wird – es aber nicht offen zu sehen, oder aber den ganzen surrealen Entmündigungsapparat in voller Aktion zu erleben – wobei hier der Widerstand aus an den Fingern abzählbaren Individuen besteht, für die das Wort ‚Minderheit‘ eine nicht zu füllende Schublade darstellt.

  3. plagiat says:

    Ich kann dir gar nicht folgen… wir sind ja nicht immer einer Meinung. Nur, meist bringen mich deine Äußerungen dazu, meine eigenen Gedanken mal zu überprüfen und manchmal dachte ich: hey wie korrupt die Sache sieht… ist irgendwie was dran.
    Meinst du 1984, schöne Neue Welt, WIR, Fahrenheit 451 – das alles ist noch eine Sekunde entfernt? Jup! Ganz deiner Meinung. Und was soll ich nun dagegen machen? Ich bin ratlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere