iPhone: HEIC als neues Bildformat, nun ja

Ich fluchte letztens, dass mein iPhone nach einem der letzten Updates ungefragt auf einmal .heic als Bilddateiformat verwendete. Laut Apple 50% bessere Bildkompression bei gleicher Qualität und überhaupt Die Zukunft(tm) in Sachen Bildformat. Nun bin ich kein Kompressionsguru und wer bin ich schon zu sagen, dass bei der ganzen aktuellen Formatdebatte um WebP, die Brotli/Zopfli/Guetzli-Kompressionsgeschichten u.a. für .jpg etc. die Welt genau eines noch braucht, und zwar noch ein Fileformat, mich nervte in erster Linie, dass ich nun für importierte iPhonepics unter Linux keine Thumbnails kriegte und die Synology sich beim Bildkonvertieren angesichts der neuen Fileformate gepflegt grätschte. Mag sein, dass ich da etwas emotional unterwegs bin, aber mir liegt da ein „Fick dich, Apple“ nicht nur auf der Zunge, es kommt mir vielmehr leicht und mehrfach über die Lippen.

Seitdem war ich ein wenig am Stöbern und mag die Welt teilhaben lassen.

Am einfachsten: Bilder wieder als .jpg speichern. Einstellungen – Kamera – Formate.

 

Einstellungen - Kamera...

Einstellungen – Kamera…

Bildformate: Kompatibilität

Bildformate: Kompatibilität

Dort statt des shiny neuen, tollen „High Efficiency“ das gammlige, staubige „Maximale Kompatibilität“ auswählen. Steve Jobs will zwar nur, dass ich glücklich bin, und warum will ich nicht glücklich sein?, aber hey, ich habe Terabyte über Terabyte Speicher im Schrank, fick dich und das Pferd, auf dem du reingeritten bist.

Wenn das Kind im Brunnen, der HEIC-Müll auf der Platte ist, Linux: das aktuelle GIMP kann den Kram lesen und konvertieren. Die libheif1 – Bibliothek ist bei aktuellen Builds mit dabei, ich hab bisher indessen keine funktionierende Einbindung ins eigentliche OS bzw. in Sachen Thumbnailerstellung in Dolphin. Wenn ich richtig lese, soll libheif eigentlich genau das machen, aber ich hab grade nur begrenzte Lust, mich mit nichtkanonischen PPAs auseinanderzusetzen. Mit händisch installiertem libheif-examples kann man aber auch einfach per batch durchkonvertieren.

Windows 10 fordert beim ersten Aufmachversuch zum Download eines HEIC/HEIF-Codecs aus dem Store auf. Das kann man machen, man muss sich dazu kein Microsoft-Konto erstellen, wie mehrfach genudged, kanns einfach so installiern und dann kriegt man Thumbnails und Bildanzeige.

Die Synology machts (Stand 12-2018) immer noch nicht OOTB und das Bildkonvertierproblem scheint mir laut Community-Suche nicht gelöst. Ich hab aktuell den Bildkonvertierthread auf der NAS schlicht aus: meiner Erfahrung nach versucht die Kuiste, permanent HEIC zu konvertieren, schaffts nicht und rödelt auf 100% CPU.

Gibts da auch OS dazu?

Gibts da auch OS dazu?

Ist das tatsächlich Die Zukunft? Es ist schon eine Weile da und es existieren freie Bibliotheken, das Patentfoo ist mir nicht ganz ergründlich und ich tu mich schwer mit den grundsätzlichen „Das hätte man vielleicht schon ein wenig früher mal ausrollen können und nicht erst, wenn fucking Apple geruht, mal wieder einen Schalter umzulegen“. Beim Stöbern stieß ich auf andiskutierte Foto-Fähigkeiten von AV1, was mir aus dem Bauch raus als die sympathischere Lösung erscheint, aber auch hier in erster Linie Bauchgefühl beim lesen. An der ganzen HEIC/HEIF-Geschichte scheint mir jenseits der besseren Kompression in erster Linie die Möglichkeit vom gesammelten und gemeinsam konprimierten Aufnehmen von Bilderserien spannend, aber mitkommen soll eben auch ein Basislevel an Steuerbarkeit der Decoder – die sollen aus dem Format auch gedrehte, skalierte usw. Versionen auslesen können, weiter bringt das Format umfassende Metadaten, Bild-Tiefeninformationen etc. mit, die verwertet werden wollen, und da kommt mir für meinen Geschmack zuviel „Ausführbares“ in einen Codec. Auch hier: ich bin da nicht kompetent, aber verspüre jenseits vom reinen „Was zum Fick kippt mir Apple da ungefragt auf die Platten?“ ein ungutes Gefühl.

Kategorie: Allgemein Tags: , . Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere