Blog-Antipasti…

…ich hab ja noch zum Hauptgang unseren illegalen Einmarsch nach Polen (ohne Schwert) in der Mache und komm zu nichts. Daher jetzt einfach kurz und knapp ein paar Sachen, für die Werbeblogger drei Einträge machen würden, weils gut für die Pageimpressions ist:

  • Maddox hat zwei neue Dinger, einen Aprilscherz (ja, ich weiss, arg oft schau ich nicht bei ihm vorbei, aber hey, er schreibt ja auch kaum), dessen Message ich zwar kapiere, dessen Aprilscherzcharakter aber nicht wirklich bei mir ankommt. Ein schöner Diss wie gewohnt vor ein paar Wochen, aber nun. Ich mag ihn ja, aber ist wie gehabt – irgendwie nicht mehr ganz das.
  • Man hat mich per Mail eine Dialernutte geschumpfen. Ich bin entzückt. Das Netz vergisst allenfalls sehr selektiv. Um der alten Zeiten willen eine gute B-Note wegen kaum schlagbarem Vintagefaktor, die A muss schlechter ausfallen, weil irgendwie ists ja doch ein wenig angestaubt und unmodern, ja, wirkt gar, als hätte ich seitdem nichts schlimmes im Netz gemacht und wäre die letzten sechs Jahre in allererster Linie süß und knuddelig gewesen.
  • Mit dem Buch wirds eng. Im großen und ganzen bin ich weitgehend fertig, übers Wochenende noch ein paar Sachen fertigkriegen und dann eigentlich nur noch überarbeiten, sortieren, bebildern, korrigieren, ändern, setzen und layouten, ja nun. Streichen wir das „nur noch“, wenngleich da viel ja nicht mehr mein Job sein wird. Aber ich denk, guten Gewissens was in Richtung „Bald unter anderem in diesem Kino“ fallenzulassen.
  • Deswegen freute ich mich auch so über die Beleidigung. Wenn ichs mir recht überlege, war ich die letzten sechs Jahre wirklich derbst süß und knuddelig. Im Nachhinein wird alles ein wenig schöner und rosagefärbter, klar, aber ein wenig zu denken gibt mir das schon.
  • Ich hasse ja Macs. Insbesondere meinen. Eine positive Seite muss ich dem Ding allerdings zugestehen. Nachdem die Vorschau wegen nem popligen Tiff und nem 12MB-PDF schlicht abschmierte, nicht beendet werden konnte, den kompletten Rechner ins Nirvana riss, der Powerknopf die letzte Instanz spielen musste und die Kiste anschießend wieder hochfuhr, kam sie a) tatsächlich wieder hoch und b) schaffte es dabei sogar, ein paar Updates nachzuinstallieren. Wenn ein Mac Updates nachinstalliert, muss man ihn nämlich rebooten. Merke: wenn man da grade keine Zeit dazu hat, einfach warten, bis das Ding abraucht, spart einmal hochfahren.
Kategorie: das richtige leben im falschen, fundstücke, mac hell 1: job. permalink.

3 Responses to Blog-Antipasti…

  1. st. says:

    würdest du den dialernutten-mailer bitte darum bitten, dass er künftig derartige titulierungen öffentlich verkündet? ich hätte auch gern was von dem spaß.

  2. Korrupt says:

    Das ist wirklich erstaunlich, ich habs grade weitergegeben und erhalte ein
    „User is unknown {mx078} (state 14).“ von GMX.
    ich wage ja nicht zu hoffen, dass da nur wer zum mich dissen temporaer ein Acc eingerichtet hat. Das waer mal wirklich wieder was neues.

  3. madchiq says:

    Ich tipp eher drauf, dass dieser Jemand schlau war und schoen seine Greylisten angemacht hat, um solche Spamstricher wie Dich draussen zu halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere