Himmel, SpOn schwingt die Kinderpornokeule…

…und dabei les ich einige seiner Netzwelt-Redakteure wirklich gern, deswegen hab ich mich grade auch so erschrocken, normalerweise bin ich höheren Blödsinn dieser Kategorie ja gewohnt, aber wenn einen der aus so unerwarteter Ecke anspringt, das ist schon ein wenig hinterhältig. Was ist das denn bitte? Darf ich ein paar Sachen so gar nicht aus dem Zusammenhang reißen, weil die exakt so gemeint sind?

„Der Vorschlag von Familienministerin von der Leyen, Kinderpornografisches aus dem Web zu filtern, ist dennoch sinnvoll – und sei es nur, um ein Zeichen zu setzen.“

Zugegeben, schon nach dem Teaser hätte man gewarnt sein müssen.

„Die immer wieder vorgebrachte Behauptung, das Internet per Filter säubern zu wollen, sei ohnehin unmöglich, stimmt nicht. Zumindest nicht ganz.“

Das stimmt nicht. Nicht nur nicht ganz. Das ist, genauer gesagt, schlicht Quatsch.

„Solche „nationalen Alleingänge“ gibt es in Europa zu Hauf – und sie funktionieren auch. Zumindest ein bisschen.“

Mhm. Spätestens hier hätte das Denken einsetzen sollen und die Vonderleyen-Salbaderei enden. Was ein bisschen funktioniert, funktioniert eben ein bisschen mehr nicht. Das ist eigentlich elementare Logik, und dass man sich grade ein bisschen verrannt hat, ja, man merkts, aber allein, was kommt dann nach?

„Dennoch stünde es dem Staat gut zu Gesicht, zumindest das Mögliche zu tun, um Seiten mit solchem Material unzugänglich zu machen. Das wäre Symbolpolitik im besten Sinne des Wortes – nebenbei würde es zumindest verhindern, dass unschuldige Surfer versehentlich auf Seiten mit Kinderpornografie landen.“

OK, volle Kraft zurück: es stimmt eben doch nicht, was zuvor nur nicht ganz stimmt, es handelt sich um symbolischen Schwachsinn, der nichts bringt und Geld kostet. „Unschuldige Surfer“ macht nebenbei meinen Tag. Aber der Brüller kommt noch:

„Gleichzeitig müsste der Staat jedoch sicherstellen, dass die Mechanismen, sind sie einmal installiert, nicht auch zum Aussieben anderer unliebsamer Inhalte eingesetzt werden.“

Wahaha!

Nee, im Ernst, wenn das von der Leyen sagt, die ist entschuldigt. Man kennts aus der Politik nicht anders. Aber von ner Netzredaktion? Zugegeben, SpOn hat heut auch nen richtig schwachen Tag.

Ich link mal wieder einen Text, den ich irgendwann mal verbrochen hab und der meiner Ansicht nach nach wie vor gültig ist.

Kategorie: das richtige leben im falschen, fundstücke, mac hell 2: net. permalink.

8 Responses to Himmel, SpOn schwingt die Kinderpornokeule…

  1. Greg says:

    Mal drauf achten, ob da demnächst ein Exklusivinterview oder so mit Ursula bei SpOn kommt…

  2. Korrupt says:

    Das sollten sie auch so haben koennen, und ich denke UvdL waere auch so gut beraten, dann im Interviewfall von den Sachen zu schweigen, von denen sie nichts begriffen hat. Das ist bekanntlich nicht schlimm, wenn man was nicht weiss, es ist nur schlimm, wenn man dann meint, trotzdem Statements absondern zu muessen, die naturgemaess aus Schwachsinn bestehen.

    Btw., wenn einem der Artikel nicht Grauen genug war: die geballte Bloedheit der Netzgesellschaft schlaegt einem auch im Forum zum Thema entgegen. Ausnahme: Es sind dort ein paar Leute unterwegs, die mit einer erstaunlichen Eselsgeduld die durchgeknallte Keine-Ahnung-Aktionismus-„wenn dein Kind…“-Meute mit ein wenig Rohmaterial fürs bislang fehlende Denken zu versorgen versucht, vor denen zieh ich eben mal meinen Hut. Respekt fuers Engagement, das braucht das Netz.

  3. Pingback:blog.sk4tz.net » Lesenswertes - 22. November 2008

  4. Flo says:

    Als ich den Artikel gelesen hatte, dachte ich mir auch, oha, da ist was schiefgelaufen. Speziell der erste von Dir zitierte Satz hatte es mir gleich mal angetan, genauso natürlich wie die funktionierenden Filter, die es da angeblich gäbe.

    Ich geb zu, ich hab diesen Filterkram nur überflogen, aber irgendwo glaub ich, war da sogar tatsächlich ein technisch funktionierender Ansatz zu sehen. Vielleicht schau ich es mir nochmal an, aber ich glaub, das lohnt nicht.

    Vielleicht ist der Artikel ja auch nur versehentlich aus dem Satire-Teil rausgerutscht. Ja, ich glaub da dran. So muß es sein. Die Welt ist gut.

  5. Flo says:

    Oh, den da hab ich vergessen aus dem Forum in #3:

    „Zunächst wundert mich, daß offensichtlich immer noch solche Anbieter unbehelligt ihr Unwesen im Internet treiben können.
    Ich dachte, das wäre längst verboten und entsprechend unterbunden.“

    Der machte dann wirklich meinen Tag.

  6. Sven says:

    Warum seid Ihr alle nur so destruktiv !!!!

    Lasst die Ursula das doch mal machen….. Gebt Ihr einen PC und einen Filter (Melitta oder was von Ja) und dann soll Sie loslegen. Wenn Sie das Internet gefiltert hat soll Sie sich wieder melden – derweil hab ich ein paar Jahre Ruhe vor der staatl. gepr. Vorrammlerin fürs deutsche Volk.

  7. Pingback:Leyen hats geschafft mit dem Kinderpornofiltern… | Tales from the Mac Hell

  8. Pingback:White IT statt Zensursula – ich prognostiziere mal Catch-22 | Tales from the Mac Hell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere