Gestern und heute…

…das wollte ich schon ewig mal machen. Ich hatte meine erste Hausarbeit an der Uni auf nem Amiga 500 getippt. Seite für Seite, weil das WordPerfect für den Amiga nicht zu Seitenumbrüchen zu bewegen war. Das hing wahrscheinlich mit dem DeskJet-Klon von Fujitsu zusammen, den ich zum Drucken hatte.
Jedenfalls, danach schaffte ich mir irgendwann einen 486 DX 33 an. Den malte ich irgendwan lila an und innenrein noch ein Schaf.

Lila Laptop mit Schaf

Der bootete dann in ein Menu namens “Blut und Gemetzel”, “Schweiss und Traenen” oder “Besuch im globalen Dorf”, weil die 3,7 MB nicht Doom, Internet oder Word auf einen Haufen zuließen. Ins Netz gings mit einem 14.4-Modem, Doom zockten wir über Nullmodemkabel. Und der Bildschirm war 640×480 in, ich meine, 256 Graustufen.

Heute bin ich mit diesem Denkbrett unterwex.

Denkbrett Ich habs von Herzen lieb. Und an und für sich wollte ich die beiden nebeneinander aufnehmen, letzes Jahr zu Weihnachten. Aber die zwei Bilder, als die zusammenstanden und auch das Lila Laptop aufgeklappt war, die waren irgendwie nicht auf der Speicherkarte. Naexxtes mal.

Dieser Beitrag wurde in fundstücke, ich gegen die wirklichkeit geschrieben. Speichere den Permalink.